Rückenwind für die Entwicklung der Deutschen Hochschule der Polizei (DHPol)

9. Juli 2015 | Themenbereich: Nordrhein Westfalen, Polizei | Drucken

Die DHPol hat Grund zur Freude. Die Finanzministerkonferenz hat sich in ihrer Sitzung am 25.06.2015 auf dem Hambacher Schloss in Rheinland-Pfalz dem Votum der Haushaltskommission vom 09. Juni 2015 angeschlossen und damit erstmalig nach langen Jahren des „Überrollens“ (unveränderte Fortschreibung) einen neu konzipierten und ausgeweiteten Haushalt für die Hochschule beschlossen.

Damit sind nun die wichtigen finanziellen Rahmenbedingungen für die Weiterentwicklung der Hochschule gegeben sind. Das 15. Fachgebiet unter professoraler Leitung, die Departmentstruktur als Binnenorganisation der Fachgebiete, die Neuausrichtung der Polizeiwissenschaft sowie die Qualitäts- und Hochschulentwicklung stehen damit ab Januar 2016 auf sicherem Fundament. Auch eine Erhöhung des Sachhaushalts bietet der DHPol nun die Grundlage, um beispielsweise die notwendigen Maßnahmen für die Weiterentwicklung, z.B. der Bibliothek, einzuleiten.

Der Beschluss der Finanzministerkonferenz erlaubt einen zuversichtlichen Blick auf die anstehende Reakkreditierung der Hochschule durch den Wissenschaftsrat, da die zwingenden Auflagen durch die Weiterentwicklung erfüllbar werden. Die Neuausrichtung des Haushalts ist daher nicht nur mit einer Ausweitung des Stellenplans und der Sachmittel verbunden, sondern spiegelt die neuen Weichenstellungen wider und bildet die zukünftigen Strukturen der DHPol ab.

Besonders freut sich über diese positive Entwicklung der Präsident, Prof. Dr. Hans-Jürgen Lange, der am 01.07.2015 auf sein erstes Amtsjahr zurückblicken konnte und sich durch die Entscheidung der Finanzministerkonferenz auf dem eingeschlagenen Weg bestätigt sieht.