Mecklenburg-Vorpommerns Landespolizei trägt Trauerflor

2. Juli 2015 | Themenbereich: Mecklenburg-Vorp., Polizei | Drucken

Die Fahrzeuge der Landespolizei Mecklenburg-Vorpommerns können ab sofort mit Trauerflor fahren.

Mecklenburg-Vorpommerns Polizisten bekunden damit als äußeres Anzeichen der Anteilnahme ihre Trauer um eine Polizeibeamtin und einen Polizeibeamten des Landes Nordrhein-Westfalen, die in Ausübung des Dienstes bei einem Verkehrsunfall getötet wurden.

„Die Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern verbindet ein gute partnerschaftliche Beziehungen mit den nordrhein-westfälischen Kolleginnen und Kollegen“, erklärt Innenminister Lorenz Caffier. „Obwohl uns allen natürlich das enorm hohe Risiko als Polizist und die besonderen Gefahren bewusst sind, ist es dennoch furchtbar, solchen Unfällen relativ hilflos gegenüber zu stehen. Wenn die Streifenwagen der Polizei Trauer tragen und von ihren Funkantennen Trauerbänder wehen, zeigt dies unseren Freunden im Westen der Bundesrepublik, dass unsere Polizistinnen und Polizisten ihnen und den Angehörigen der Opfer in der schweren Zeit der Trauer beistehen.“

Die Trauerflore können bis zum 09. Juli 2015 an allen Funkstreifenwagen geführt werden. Auf den Streifenbooten der Wasserschutzpolizei kann die Fahne auf Halbstock gesetzt bzw. Trauerflor geführt werden.