Personalnot in weiten „Bereichen“ Landespolizeidirektor kann keine Lösung des Problems anbieten

15. Juni 2015 | Themenbereich: Bund Deutscher Kriminalbeamter, Interessenvertretungen, Niedersachsen | Drucken

Auf einer Polizeifachtagung auf Einladung der SPD-Landtagsfraktion in Verbindung mit der GdP ging es am 09.06.2015 u. a. um die Weiterentwicklung der Landespolizei. SPD und GDP diskutierten das Problem des überall fehlenden Personals, mit dem Schwerpunkt Einsatz/ESD. Auf die entsprechenden Beschwerden konnte der Landespolizeidirektor Knut Lindenau nur antworten:

„Du hast in jedem einzelnen Punkt Recht. Aber ich kann dazu keine Lösung anbieten.“
(aus der örtlichen Presse entnommen)

Wir wundern uns, dass einer der obersten politischen Polizeiführer im Land Niedersachsen offensichtlich auch mit der Gesamtsituation unzufrieden ist und nicht weiß, wie es weiter gehen soll! Also auch hier plötzlich keine tolle Stimmung und guten Gespräche mehr? Nix mit „anpacken, besser machen“ (Wahlslogan der SPD zur Wahl 2013).

Dem Mann kann geholfen werden. Der BDK setzt dabei auf die bald startende Mitarbeiterbefragung und ruft alle Beschäftigen der niedersächsischen Polizei auf, sich hier einzubringen. Die „Konzernspitze“ im Niedersächsischen Landespolizeipräsidium bedarf der Hilfe und Unterstützung.