Fachtagung zum deutsch-polnischen Polizeiabkommen am 28.05.2015

26. Mai 2015 | Themenbereich: Aktuelle Veranstaltungen, Brandenburg | Drucken

Am kommenden Donnerstag, den 28.05.2015 findet ab 13:00 Uhr im Senatssaal der Viadrina (HG 109) eine Fachtagung zum neuen deutsch-polnischen Polizeiabkommen statt, das voraussichtlich Anfang Juli in Kraft treten wird. Die Veranstaltung wird in Kooperation zwischen dem Bund Deutscher Kriminalbeamter und Dr. Thomas Bode von der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) organisiert und bietet eine hervorragende Gelegenheit – gleichsam am Ort des Geschehens und zum richtigen Zeitpunkt – Inhalte des Abkommens im Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis zu erklären und zu diskutieren.

Das neue Abkommen verstärkt die Rechtsgrundlagen für eine engere grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen den Polizei-, Grenz- und Zollbehörden in Polen und Deutschland. Die Möglichkeiten des Handelns im Hoheitsgebiet des jeweils anderen Landes werden erweitert. Auf der Tagung wird erörtert, welche rechtlichen Verbesserung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit das neue Abkommen vorsieht und welche tatsächlichen Maßnahmen damit geschaffen bzw. vereinfacht werden: Inwieweit können etwa kriminalistisch relevante Daten und Beweismittel von einem Land in das anderen übertragen werden? Ist Schusswaffengebrauch im anderen Land gestattet? Wie können Polizeibeamte beider Länder über die bestehenden Strukturen hinaus intensiver zusammenarbeiten, um Gefahren zu verhindern und Straftaten aufzuklären?

Frau Mag. Aleksandra ?urakowska vom Collegium Polonicum und Dr. Thomas Bode vom Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht und Rechtsinformatik an der Viadrina werden kurze Vorträge zum neuen Abkommen halten. Um insoweit auch die praktische Seite zu Wort kommen lassen, wird anschließend eine Podiumsdiskussion mit den Referenten und hochrangigen Vertretern der Polizei aus der Region stattfinden.

Die Veranstaltung richtet sich an Polizeibedienstete der Länder, des Bundes sowie der Republik Polen und Studenten und Mitarbeiter der Universität Viadrina.

Rückfragen: 0178 1966908 oder gerald-schenker@bdk.de

Gerald Schenker

Bund Deutscher Kriminalbeamter

Landesverband Brandenburg