Bremen arbeitet an Konzept für mehr Verkehrssicherheit

4. Mai 2015 | Themenbereich: Bremen, Verkehr | Drucken

Verkehrssenator Joachim Lohse und Innensenator Ulrich Mäurer haben den zuständigen Deputationen gemeinsam einen Fahrplan zu Erarbeitung eines integrierten Verkehrssicherheitskonzepts für das Land Bremen vorgelegt. Diesem Fahrplan haben die jeweiligen Deputationen gestern und heute (30.04.2015) zugestimmt.

Verkehrssicherheitsarbeit setzt sich aus fünf unterschiedlichen Maßnahmenbereichen zusammen:

Verkehrsinfrastruktur, Verkehrsingenieurwesen
Verkehrs- und Mobilitätserziehung
Verkehrsüberwachung, Vollzugsmaßnahmen
Kommunikation und Information, Öffentlichkeitsarbeit,Evaluation der Maßnahmen durch Auswertung des Unfallgeschehens

In allen Bereichen gibt es in Bremen und Bremerhaven aktuell viele (bereits laufende) Projekte und Initiativen. Es ist daher eine zentrale Aufgabe, alle relevanten Projekte zu sichten und insbesondere zu prüfen, wo es Optimierungspotenziale oder Lücken gibt. Ein konkreter Handlungsbedarf ist im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Information absehbar. Angestrebt wird auch eine bessere Verzahnung von Informationskampagnen und Vollzugsmaßnahmen wie etwa im Rahmen von Schwerpunktkontrollen der Polizei.

Innensenator Mäurer erklärt dazu: „Die bedauerlicherweise ansteigenden Verkehrsunfallzahlen machen sehr deutlich, wie wichtig eine gute Verkehrssicherheitsarbeit ist. Dafür brauchen wir ein umfassendes Konzept. Die zentrale Rolle der Polizei und des Stadtamtes ist in diesem Zusammenhang die Verkehrsüberwachung. Aber es darf nicht allein bei der Repression bleiben. Ebenso wichtig ist es, wieder für mehr gegenseitige Rücksicht im Straßenverkehr zu werben.“
Verkehrssenator Lohse ergänzt: „Das Ziel für uns ist ganz klar die Vermeidung von Unfällen. Daher müssen wir gemeinsam zusammenarbeiten, um alle Facetten von guter und sicherer Infrastruktur über Mobilitätserziehung bis hin zu Öffentlichkeitsarbeit und Vollzugsmaßnahmen abzudecken.“

Bis zum Jahr 2016 erarbeiten das Innen- und Verkehrsressort gemeinsam mit Partnern nun das integrierte Verkehrssicherheitskonzept für das Land Bremen.