Neue DPolG Bundesleitung stellt Weichen

23. April 2015 | Themenbereich: Deutsche Polizeigewerkschaft, Interessenvertretungen | Drucken

Unmittelbar nach dem 24. DPolG Bundeskongress hat sich die neu gewählte DPolG Bundesleitung zu einer ersten Sitzung getroffen, um inhaltlich die Weichen für die nächste Zeit zu stellen. Ein Ziel wird auf Empfehlung des Bundeskongresses sein, die Verwendung des jetzt vorhandenen Personals sinnvoller als bisher zu gestalten. Bundesvorsitzender Rainer Wendt: „Dies gilt es jetzt, gemeinsam mit der Politik umzusetzen; die dazu notwendigen Gespräche haben längst begonnen.“

Zudem wird es entscheidend darum gehen, den Polizeiberuf in der Öffentlichkeit zu einem attraktiven Berufswunsch werden zu lassen. Wendt: „Wir können nicht erwarten, dass junge, engagierte und clevere Menschen zu uns kommen, sich als Beschäftigte der Polizei bewerben, wenn wir als Gewerkschaft permanent ausschließlich negative Botschaften über den Zustand der Polizei vermitteln. Bei aller Notwendigkeit, auf Missstände, Fehlentwicklungen und politische Versäumnisse hinzuweisen, dürfen wir nie den Zeitpunkt verpassen, jungen Menschen zu sagen, dass es eine ehrenvolle und zugleich erfüllende Aufgabe ist, für Sicherheit der Menschen in unserem Land Verantwortung zu übernehmen, ihre Freiheit und Bürgerrechte zu schützen!“