Erhöhung des Beförderungsbudgets auf 2,5 Millionen Euro

22. April 2015 | Themenbereich: Beamten-Tarifrecht, Rheinland-Pfalz | Drucken

Innenminister Roger Lewentz hat das Beförderungsbudget im Polizeibereich von bisher 2,2 Millionen Euro in diesem Jahr auf 2,5 Millionen Euro angehoben. Mit dieser Maßnahme kann die bestehende Beförderungskonzeption fortgeschrieben und die berufliche Situation der Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten weiter verbessert werden. Unter diesen neuen Rahmenbedingungen können am 18. Mai 2015 rund 1100 Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte befördert werden.

Minister Lewentz wertet die Erhöhung des Beförderungsbudgets als ein deutliches Zeichen für die Anerkennung der guten und erfolgreichen Polizeiarbeit in Rheinland-Pfalz. Das zusätzliche Beförderungsbudget erhöht die Beförderungsperspektiven für die Polizeikräfte und ist neben der vorgesehenen Erhöhung von Zulagen ein Teil des Sicherheitspakets, das eine Verbesserung der Ausstattung der Spezialkräfte, die Erhöhung der Neueinstellungen auf 475 in diesem und 500 im kommenden Jahr sowie die Einstellung von IT-Experten als sogenannte Cyberanalysten umfaßt.

Die Beförderungskonzeption sieht insbesondere eine Erhöhung der Beförderungs-quoten bei den Beförderungsämtern A 10 und A 11 vor, von der die jüngeren Beamtinnen und Beamten ebenso profitieren werden, wie insbesondere auch die dienst- und lebensälteren Kolleginnen und Kollegen des Bewährungsaufstiegs. Gleiches gilt bei den Beförderungszahlen zum Hauptkommissar nach A 12, die über das bereits hohe Niveau des Vorjahres nochmals leicht angehoben werden konnten.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.