Vier neue Löschboote zur modernen Gefahrenabwehr

21. April 2015 | Themenbereich: Feuerwehr - Katastrophenschutz, Rheinland-Pfalz | Drucken

Innenminister Roger Lewentz hat sich über die Bauvergabe der neuen so genannten Hilfeleistungslöschboote sehr zufrieden gezeigt. „Mit den neuen Booten können wir die über 50 Jahre alten Feuerwehrmehrzweckfähren ersetzen. Dadurch wird die Gefahrenabwehr in Rheinland-Pfalz moderner und leistungsfähiger“, sagte der Minister.

Nach einer europaweiten Ausschreibung im Auftrag der Städte Hanau und Karlsruhe sowie des Landes Rheinland-Pfalz hat die Zentrale Beschaffungsstelle des Landes Rheinland-Pfalz den Bau von insgesamt vier Löschbooten an die Firma NECKAR-BOOTSBAU Ebert GmbH aus Neckarsteinach erteilt.

Zwei der vier Boote werden durch das Land Rheinland-Pfalz beschafft und am Rhein stationiert. Ein weiteres wird die Stadt Hanau mit finanzieller Förderung des Landes Hessen erwerben. Aufgrund der geringen Entfernung nutzen die Städte Germersheim und Karlsruhe Synergieeffekte und legen beide Löschstandorte zusammen. In Karlsruhe stationiert wird das neue gemeinsame Löschboot von der dortigen Berufsfeuerwehr betrieben.

Das Gesamtvolumen des Bauauftrages der Boote liegt bei fast sieben Millionen Euro. Veranschlagt sind jeweils zwölf Monate Bauzeit, sodass die modernen Boote Mitte 2018 an die jeweiligen Standorte ausgeliefert werden können.

Partner des Projektes ist die Firma NECKAR-BOOTSBAU Ebert GmbH, die bereits über Erfahrung im Bau von Feuerlöschbooten für den Rhein verfügt.

 

Kerstin Mayer