Neue Autos für die Polizeihunde

16. April 2015 | Themenbereich: Mecklenburg-Vorp., Polizei | Drucken

„Mit dem Kauf dieser Fahrzeuge setzen wir die Modernisierung der Landespolizei weiter fort. Unsere Polizeibeamten brauchen moderne Fahrzeuge, die allen polizeilichen Anforderungen gerecht werden. Dies gilt insbesondere für die Hundeführer, deren Fahrzeuge eine besondere Ausstattung erfordern. Und nicht nur sie, sondern auch und vor allem ihre vierbeinigen Gefährten, werden von den neuen, auf die besonderen Bedürfnisse ausgerichteten Fahrzeugen profitieren“, sagte Innenminister Caffier bei der Übergabe der Fahrzeuge.

Acht moderne Transportfahrzeuge lösen vor allem die alte Generation der Hundetransporter vom Typ Renault Kangoo ab, die viele Jahre im Fuhrpark der Landespolizei Dienst geleistet haben.
Die neuen Fahrzeuge gehen heute an Dienststellen in den Polizeipräsidien Rostock und Neubrandenburg, und zwar in die Inspektionen Rostock, Ludwigslust, Schwerin, Wismar und Stralsund.

„An dieser Stelle ist es mir ein Bedürfnis, den anwesenden Hundeführerinnen und Hundeführern für ihre außerordentlich wichtige Arbeit mit den Tieren zu danken,“ führte Minister Caffier aus und ergänzte: „Für mich steht es außer Frage, dass wir auch künftig Diensthunde in der Landespolizei einsetzen. Ihre Hunde sind ein unverzichtbares polizeiliches Einsatzmittel.“

Bei den Hundetransportkraftwagen handelt es sich um spezielle Anfertigungen, die eigens für den Hundetransport ausgerüstet sind. Sie haben nicht nur die übliche Polizeiausstattung wie Sondersignalanlage und Digitalfunk, sondern sie verfügen auch über einen Suchscheinwerfer und ferner über einen Dachlüfter, so dass die ausreichende tierschutzgerechte Frischluftzufuhr im hinteren Fahrzeugbereich für die Tiere im Sommer gewährleistet ist.
Die Fahrzeuge sind für den Transport von bis zu zwei Diensthunden bestimmt.