BKA-Vizepräsident Peter Henzler bei der Eröffnung des neuen Interpol-Standortes in Singapur

14. April 2015 | Themenbereich: Bundeskriminalamt, Bundespolizei | Drucken

Die Internationale Kriminalpolizeiliche Organisation IKPO-Interpol hat gestern offiziell ihren neuen Standort in Singapur eröffnet. Der sogenannte Interpol Global Complex for Innovation (IGCI) ergänzt die Kompetenzen im Interpol-Generalsekretariat in Lyon/Frankreich und hat seinen Schwerpunkt insbesondere bei der Bekämpfung der Cyberkriminalität.

An der Eröffnungszeremonie nahmen zahlreiche internationale Vertreter von Strafverfolgungsbehörden, Politik und Industrie teil. Der Vizepräsident des Bundeskriminalamtes, Peter Henzler, erörterte mit dem Interpol-Generalsekretär, Jürgen Stock, Möglichkeiten einer weiteren Intensivierung der internationalen polizeilichen Zusammenarbeit bei der Bekämpfung der Cyberkriminalität. Die Verbindungen zwischen Terrorismus und organisierter Kriminalität und die Sicherheitslücken im digitalen Zeitalter waren ebenfalls Inhalt des Gesprächs.

Peter Henzler stellt die besondere Rolle des IGCI heraus: „Der Interpol Global Complex for Innovation stellt für die Organisation die Weichen zu einer vernetzten und international erfolgreichen Bekämpfung der Cybercrime. Hier werden zukünftig die Strategien für das 21. Jahrhundert erdacht. Das BKA wird sich an diesem Prozess beteiligen. Kriminalität ohne Grenzen erfordert innovatives und flexibles polizeiliches Handeln.“

Den weiteren Verlauf des Besuches in Singapur wird der Vizepräsident des BKA für Fachgespräche mit hochrangigen Vertretern der Singapore Police Force sowie weiterer Nationen nutzen. Außerdem ist ein Besuch der Fachmesse „Interpol World“, an der internationale Vertreter von Regierungen, Sicherheitsbehörden und privatwirtschaftlichen Sicherheitsunternehmen teilnehmen, geplant.