Neuer Einsatzanzug für die Bayerische Polizei

9. April 2015 | Themenbereich: Bayern, Deutsche Polizeigewerkschaft, Interessenvertretungen | Drucken

„Manchmal lassen sich aus schlimmen Erfahrungen doch noch gute Resultate ziehen.“ Dieses Resümee zieht Rainer Nachtigall, 1. stellv. Landesvorsitzender der DPolG Bayern, angesichts der Vorstellung des Einsatzanzugkonzeptes 2015 der Bayerischen Polizei. „Innenminister Joachim Herrmann und der Bayerische Landtag haben unter dem Eindruck der gewalttätigen Auseinandersetzungen in Hamburg schnell und richtig auf die DPolG-Forderung nach einem neuen Einsatzanzug reagiert.“

Die schlimmen Szenen 2013 in Hamburg, als bayerische Polizeikräfte gezielt angegriffen wurden, haben nun eine Verbesserung ihrer persönlichen Einsatzausstattung zur Folge. Innerhalb eines Jahres wurde die Mammutaufgabe gestemmt und einen Einsatzanzug konzipiert, der in Sachen Schnitt, Funktionsfähigkeit und Schutz das aktuelle Maß der Dinge im deutschlandweiten Vergleich ist.

Ein großes Lob spricht Nachtigall der Teilprojektgruppe unter Leitung von LPD Herbert Witzgall aus für die Bewältigung dieser Herausforderung innerhalb des vorgegebenen Zeitfensters. „Das Team hat unter Beweis gestellt, was die Polizei zu leisten vermag, wenn die politische Unterstützung vorhanden ist.“ Mit der Auslieferung setzt man sich an die Spitze der Entwicklung in der Schutzausstattung der polizeilichen Einsatzkräfte im Bundesgebiet.

Durch den neuen Einsatzanzug und seine neuen Schutzkomponenten sieht die DPolG die bayerischen Einsatzkräfte nun gut gerüstet für die anstehenden immer schwerer werdenden Aufgaben.