Bayerische Uniformen kommen ab Ende 2016 aus Niedersachsen

9. April 2015 | Themenbereich: Bayern, Niedersachsen, Polizei | Drucken

Die Bayerische Polizei und Justiz werden zukünftig mit Dienstbekleidung aus Niedersachsen ausgestattet. Nachdem das Logistik Zentrum Niedersachsen (LZN) sich schon als Dienstleister für die Behörden mehreren anderer Bundesländer einen guten Namen gemacht hatte, gehören zukünftig auch Polizei und Justiz des Freistaates zu den Kunden des landeseigenen Betriebes unter Fachaufsicht des Niedersächsischen Ministeriums für Inneres und Sport. 33.000 Beamtinnen und Beamte aus dem Freistaat werden künftig über das Logistik Zentrum Niedersachsen mit neuer Dienstbekleidung ausgestattet. Die Laufzeit des jetzt vom Niedersächsischen Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius und seinem Amtskollegen Joachim Herrmann (Bayern) unterschriebenen Vertrages beträgt fünf Jahre. Pistorius: „Dieser Auftrag ist eine tolle Bestätigung der erfolgreichen und zuverlässigen Arbeit, die das LZN seit inzwischen über zehn Jahren auch weit über die Landesgrenzen Niedersachsens hinaus leistet. Darüber freue ich mich sehr, ich habe mir ja erst vor wenigen Monaten selbst ein Bild von der Arbeit des LZN gemacht. Das bayerische Innenministerium hat sich mit dem Logistik Zentrum Niedersachsen für einen sehr verlässlichen Geschäftspartner entschieden.“ Der Zeitplan sieht vor, dass im Dezember 2016 die ersten bayerischen Polizeiuniformen ausgeliefert werden.

Noch eine weitere positive Nachricht hat das LZN in den vergangenen Tagen erreicht. Der landeseigene Betrieb wurde mit dem renommierten Hamburger Vergabepreis 2015 ausgezeichnet. „Es ist sehr erfreulich, dass die langjährige, erfolgreiche Arbeit des LZN durch den so genannten ´Oscar des Vergaberechts´ deutschlandweit anerkannt wird. Das ist vor allem eine Auszeichnung für die Menschen, die täglich beim LZN wertvolle Arbeit mit unternehmerischem Anspruch im Landesdienst leisten“, so Pistorius. Der Vergabepreis würdigt besondere Leistungen einer Behörde bei der Vergabeprofessionalität, der wirtschaftlichen Kompetenz und der rechtskonformen Umsetzungspraxis.

Die niedersächsische Polizei wird bereits seit mehr als zehn Jahren vom LZN ausgestattet und hat dabei sehr gute Erfahrungen gemacht. Auch die Polizeien aus Hamburg, Schleswig-Holstein, Bremen und Mecklenburg-Vorpommern beziehen ihre Uniformen vom Logistik Zentrum Niedersachsen. Mit dem neuen Abkommen zählt der Landesbetrieb insgesamt rund 100.000 Beamtinnen und Beamte aus mehreren Bundesländern zu seinem Kundenkreis. Neben Polizei, Justiz, Forsten, Ordnungsämtern und Stadtpolizeien wird auch die Bundesanstalt für den Güterkraftverkehr beliefert. Gerade in der Region Südniedersachsen, in der der Landesbetrieb (Hann. Münden) seinen Sitz hat, sichert und schafft dieser zusätzliche Großauftrag Arbeitsplätze. Das LZN verfügt aktuell über insgesamt 90 Beschäftigte, durch den Großauftrag aus Bayern werden sieben neue Beschäftigte eingestellt.