Polizeiorchester spielt für Asylsuchende

20. März 2015 | Themenbereich: Brandenburg, Polizei | Drucken

Willkommene Abwechslung für Hunderte Asylsuchende und Flüchtlinge: Am Samstag spielt in der Erstaufnahmeeinrichtung der Zentralen Ausländerbehörde des Landes Brandenburg (ZABH) in Eisenhüttenstadt das Landespolizeiorchester auf. Bei zwei Konzerten präsentiert das Orchester in voller Besetzung Auszüge aus dem aktuellen Programm, wie das Innenministerium in Potsdam mitteilte. Zum Repertoire gehören neben bekannter Filmmusik auch Stücke aus Europa und Lateinamerika.

Die Zentrale Ausländerbehörde hat das Angebot des Landespolizeiorchesters, kostenfrei zwei Konzerte in der Erstaufnahmeeinrichtung zu geben, sehr gern angenommen. Behördenchef Frank Nürnberger: „Ich hoffe, wir können damit nach dem Auftritt des niederländischen Ricciotti-Ensembles im vergangenen Sommer eine kleine Tradition begründen, in der Musiker und andere Künstler den Bewohnern unserer Einrichtung von Zeit zu Zeit nicht nur ein wenig Zerstreuung bieten, sondern den neuangekommenen Menschen mit ihren Darbietungen zugleich das Gefühl vermitteln, in Brandenburg willkommen zu sein. Ich bin den Musikerinnen und Musikern des Landespolizeiorchesters daher für ihr Engagement sehr dankbar.“

Orchesterleiter Christian Köhler sagte: „Wir freuen uns auf die Konzerte und wollen den Asylsuchenden einen unterhaltsamen Nachmittag bieten. Wir spielen das erste Mal explizit für Flüchtlinge, und es wird bestimmt nicht das letzte Mal sein.“ Eventuell wird das Orchester bereits im Sommer zu einem Open Air Konzert nach Eisenhüttenstadt fahren.

Das Landespolizeiorchester Brandenburg ist ein Berufsblasorchester. Die 45 Musikerinnen und Musiker absolvieren pro Jahr mehr als 200 Auftritte. Das Ensemble gehört damit zu den am stärksten gefragten Polizeiorchestern in Deutschland.

Mehr Informationen über das Landespolizeiorchester Brandenburg gibt es im Internet unter: http://www.internetwache.brandenburg.de/

* * *