Polizei stellt sich einer sich wandelnden Gesellschaft

20. März 2015 | Themenbereich: Polizei, Rheinland-Pfalz | Drucken

Innenstaatssekretärin Heike Raab hat den hohen Stellenwert der direkten Kommunikation zwischen Polizei und Bürger hervorgehoben. „Bürgerbeteiligung ist auch für die Polizei ein wichtiges Instrument und kann in bestimmten Situationen zur Deeskalation beitragen“, sagte Raab. Sie gratulierte gleichzeitig dem rheinland-pfälzischen Polizeirat Christian Hamm, der mit seiner Masterarbeit „Bürgerbeteiligung und Polizei. Chancen, Risiken und Grenzen einer lokalen Beteiligung“ an der Deutschen Hochschule der Polizei (DHPOL) den Hauptpreis des Wettbewerbs „Zukunftspreis Polizeiarbeit 2015“ gewonnen hat. „Es ist wichtig, dass sich unsere Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten immer wieder intensiv mit solchen Themen auseinandersetzen. Die Arbeit von Christian Hamm zeigt: Unser rheinland-pfälzische Polizei ist modern aufgestellt und stellt sich den wichtigen Fragen einer sich wandelnden Gesellschaft“, sagte Raab.

In der Begründung der Jury heißt es: „Atomtransporte, der Bau von Stromtrassen und Asylbewerberunterkünften, Waldrodungen für den Braunkohletagebau… all dies zieht bürgerlichen Protest nach sich und die Polizei hat diese Lagen zu lösen. Die Masterarbeit von Christian Hamm beschäftigt sich mit genau diesem Themenfeld Bürgerbeteiligung und Polizei und beleuchtet darin Chancen, Risiken und Grenzen einer lokalen Beteiligung. Die Arbeit hat schon jetzt weit über die DHPOL und das Land Rlp hinaus an Beachtung im politischen und gesellschaftlichen Bereich gefunden.“

Hamm hat sein Studium an der DHPOL in Münster-Hiltrup Ende September des vergangenen Jahres erfolgreich beendet. Seitdem ist er an der rheinland-pfälzischen Hochschule der Polizei auf dem Hahn als Dozent beschäftigt. Christian Hamm ist verheiratet, hat eine Tochter und wohnt bei Bitburg. Der Zukunftspreis wurde in diesem Jahr bereits zum dritten Mal ausgelobt.