Besseren Schutz von Politikern prüfen

19. März 2015 | Themenbereich: FdP, Parteien | Drucken

Nach einer Nazi-Demo vor der Wohnung von Linken-Politikerin Petra Pau hat sich FDP-Vize Marie-Agnes Strack-Zimmermann der Forderung nach besserem Schutz für Politiker angeschlossen. Es sei schlimm, dass die Polizei den Aufmarsch der Rechtsradikalen nicht habe verhindern können, unterstrich die Freidemokratin.

„Ich bin keine Freundin von Petra Pau. Dass sie sich allerdings für ?Flüchtlinge einsetzt, ist ehrenwert. Es ist schlimm genug, dass sie deshalb einem Mob ausgesetzt ist, der vor ihrer Privatwohnung protestiert und dabei rechte Sprüche klopft“, kritisierte Strack-Zimmermann. Rund 100 Demonstranten waren bereits vor zwei Wochen vor dem Haus von Pau aufmarschiert und hatten minutenlang rassistische Parolen gerufen.

Sie forderte den Bundestag auf, durch den Innenausschuss prüfen zu lassen, „ob Politiker besser geschützt werden können, ohne die Demonstrationsfreiheit einzuschränken“. Die Freidemokratin verdeutlichte: „??Politiker sind kein ?Freiwild und müssen sich auf den Schutz des ??Staates verlassen können.“