Spender für leukämiekranke Polizistin gefunden

18. März 2015 | Themenbereich: Bayern, Polizei | Drucken

Lebensretter gefunden: Für die schwer an Leukämie erkrankte 30-jährige Polizeiobermeisterin Anja Spitzner von der Polizeiinspektion Amberg gibt es einen passenden Stammzellenspender. „Das ist ein riesiger Erfolg und wichtiger Hoffnungsschimmer für unsere Kollegin“, so Bayerns Innenminister Joachim Herrmann zur erlösenden Nachricht. „Ein herzliches ‚Vergelt’s Gott‘ an alle, die sich für das Leben unserer Polizeikollegin eingesetzt haben.“ Die große Hilfsbereitschaft und Solidarität in der Bevölkerung und innerhalb der Bayerischen Polizei seien beeindruckend gewesen. „Jetzt drücken wir Anja die Daumen, dass die Stammzellentherapie gut anschlägt und sie bald wieder ein normales Leben führen kann!“

Zwei Wochen vor Weihnachten 2014 erhielt Anja Spitzner die schreckliche Diagnose ‚Leukämie‘. Ein Stammzellenspender konnte zunächst nicht gefunden werden. Herrmann hatte deshalb als oberster Dienstherr der Bayerischen Polizei Mitte Februar 2015 aufgerufen, an der großen Typisierungsaktion in der Stadthalle Vohenstrauß teilzunehmen. Rund 2.600 Bürgerinnen und Bürger ließen sich daraufhin typisieren. Parallel dazu haben sich mehrere hundert Polizistinnen und Polizisten für ihre Kollegin in die Deutsche Knochenmarkspenderdatei aufnehmen lassen und auch Geld zur Unterstützung der Aktion gespendet. Mit dabei waren auch Polizeibeamte aus anderen Bundesländern.

Herrmann selbst ist seit vielen Jahren in einer Knochenmarkspenderdatei erfasst und appelliert an alle Bürgerinnen und Bürger: „Lassen auch Sie sich typisieren. Denn Stammzellenspender sind Lebensspender.“