Mobile Spezial-Technik für die Katastrophenschutzeinheiten

10. März 2015 | Themenbereich: Bevölkerungsschutz, Mecklenburg-Vorp. | Drucken

„Das Elbe-Hochwasser von 2013 hat mir deutlich gemacht wie wichtig die Verpflegung der Helfer im Einsatz ist. Denn ohne Mampf kein Kampf. Deshalb haben wir hier für den Katastrophenschutz Spezialtechnik beschafft, “ sagte Innenminister Lorenz Caffier bei der Übergabe von 13 Verpflegungs- Anhängern und 13 VW-Bussen, die als Zug- und Transportfahrzeuge dienen.

In Auswertung verschiedener außergewöhnlicher Ereignisse und Katastrophenfälle im Lande wurde durch das Landesamt für zentrale Aufgaben und Technik der Polizei, Brand- und Katastrophenschutz M-V, gemeinsam mit den Landkreisen und kreisfreien Städten eine Konzeption zur Verpflegung von betroffener Bevölkerung, von Einsatzkräften und Helfern erarbeitet.

Im Ergebnis wurde im September 2014 die Beschaffung folgender Spezialtechnik beschlossen:

1. Mannschaftstransportwagen vom Typ VW-Bus, die als Zugmittel für die Kühlanhänger sowie als Transportfahrzeug für Verpflegung und des Küchenpersonales dienen.

2. Kühlanhänger Cool 6 Tandemachse mit Thermobehälter und Eurostapelbehälter

Die Kühlanhänger dienen der Zwischenlagerung kühlpflichtiger Lebensmittel und der Sicherstellung der Lebensmittelsicherheit an Einsatzorten.

Für die Beschaffungsmaßnahme wurden Haushaltsmittel in Höhe von ca. 730.000 € verwendet.