Kretschmann diskutiert mit Sportlern und Schülern über Rechtsextremismus

5. März 2015 | Themenbereich: Baden-Württemberg, Innere Sicherheit | Drucken

„In allen Lebensbereichen gilt es, ständig gegen Rechtsextremismus und Diskriminierung zu sensibilisieren. Indem wir Verständnis fördern und Wissen vermitteln, entziehen wir Vorurteilen und menschenfeindlichen Einstellungen die Grundlage“, so Ministerpräsident Winfried Kretschmann beim Besuch der Fotoausstellung „VorBILDER“ in Stuttgart. Die Ausstellung ist noch bis 14. März im Stuttgarter Haus der Wirtschaft zu sehen.

Gemeinsam mit dem ehemaligen Fußballnationalspieler Gerald Asamoah und dem Turner Fabian Hambüchen diskutierte Kretschmann zum Thema Rechtsextremismus und Diskriminierung. Dabei kamen Kretschmann, Asamoah und Hambüchen auch mit etwa 200 Schülerinnen und Schülern aus Baden-Württemberg ins Gespräch. „Das Thema Rechtsextremismus ist in den Bildungsplänen aller baden-württembergischen Schulen verankert und hat dort einen hohen Stellenwert“, so Kretschmann.
Politiker und Sportler als Vorbilder gegen Rechtsextremismus

Für die Ausstellung „VorBILDER“ wurden 22 Politiker- und Sportler-Paare abgelichtet, die sich als Vorbilder gegen Rechtsextremismus und Diskriminierung engagieren. Im März 2013 ließ sich Ministerpräsident Winfried Kretschmann gemeinsam mit dem Trainer der deutschen Fußballnationalmannschaft Joachim Löw in der Stuttgarter Mercedes-Benz Arena fotografieren.

Hauptzielgruppe der Wanderausstellung sind Sportvereine. „Viele Bürgerinnen und Bürger in Baden-Württemberg sind in Sportvereinen aktiv. Dies bietet den Vereinen eine große Chance, aktiv etwas gegen Rechtsextremismus und Diskriminierung in unserer Gesellschaft zu tun“, so Ministerpräsident Kretschmann. „Vereine können in ihrem öffentlichen Auftritt und in ihren Satzungen deutlich machen, dass sie keine Diskriminierung dulden. Durch engagierte Vereinsarbeit können sie insbesondere Kindern und Jugendlichen Respekt, Toleranz, Anerkennung und Achtung vermitteln. Aber natürlich geht das Thema Rechtsextremismus auch jede Bürgerin und jeden Bürger außerhalb von Vereinen etwas an.“
Weitere Informationen

Die Wanderausstellung wurde am 10. September 2014 im Deutschen Historischen Museum Berlin von Bundespräsident Joachim Gauck und Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière eröffnet. Sie ist Teil der Kampagne „Sport und Politik verein(t) gegen Rechtsextremismus“. Träger der Kampagne sind der Deutsche Olympische Sportbund, die Deutsche Sportjugend, der Deutsche Fußball-Bund, die Bundesministerien des Innern und für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die Bundeszentrale für politischen Bildung, das Bündnis für Demokratie und Toleranz, das Bundesinstitut für Sportwissenschaft, die Sportministerkonferenz und der Deutsche Städte- und Gemeindebund.
Weitere Stationen der Ausstellung „VorBILDER“

18. März bis 15. April 2015 in Ebersbach

8. Mai bis 27. Mai 2015 in Saarbrücken

30. Mai bis 17. Juni 2015 in Neuruppin

20. Juni bis 3. Juli 2015 in Brandenburg

1. August bis 21. August 2015 in Hamburg

25. August bis 07. September 2015 in Bonn

28. September bis 23. Oktober 2015 in Scheinfeld

26. Oktober bis 10. November 2015 in Erfurt

Mitte November bis Anfang Dezember 2015 in Görlitz

Ende November bis 17. Dezember 2015 & 11. Januar bis 14. Februar 2016 in Reutlingen

Mitte Februar bis Anfang März 2016 in Schorndorf

14. April bis 19. Mai 2016 in Kiel

6. Oktober bis 18. November 2016 in Olbernhau

Weitere Stationen sind in Planung.