„Hände weg von der Zusatzversorgung!“

27. Februar 2015 | Themenbereich: Beamten-Tarifrecht | Drucken

Nach achtstündigen Verhandlungen zeichnet sich am späten Donnerstagabend eine schwierige Tarifauseinandersetzung für die Beschäftigten der Länder ab. In den Gesprächen behandelten die Tarifvertragsparteien zu Beginn der 2. Runde vorrangig die Schaffung einer Entgeltordnung für Lehrer und die Zukunftsfestigkeit der Zusatzversorgung. GdP-Bundesvorsitzender Oliver Malchow: „Sollten die Arbeitgeber vorhaben, Hand an die Zusatzversorgung legen zu wollen, werden die Beschäftigten in den Dienststellen darauf mit Warnstreiks antworten. Eingriffe in die betriebliche Altersversorgung werden wir nicht hinnehmen.“ Die Verhandlungen werden am Freitagmorgen fortgesetzt.