Tarifverhandlungen 2015

23. Februar 2015 | Themenbereich: Deutsche Polizeigewerkschaft, Interessenvertretungen, Nordrhein Westfalen | Drucken

Die Arbeitgeber haben in der ersten Verhandlungsrunde kein Angebot vorgelegt. Sie argumentieren, unsere Forderung nach 5,5 % – mindestens aber 175,00 € – mehr Gehalt und Besoldung sei indiskutabel. Die Arbeitgeber wollen damit die Politik der Reallohnverluste fortsetzen. Diese Blockadehaltung ist mit uns nicht zu machen! Die Arbeitgeber müssen endlich ein verhandlungsfähiges Angebot vorlegen!

Jetzt sind wir dran!

Wir fordern:
? Erhöhung der Tabellenentgelte um 5,5 % – mindestens aber 175 €
? zeit – und inhaltsgleiche Übertragung des materiellen Gehalts der Tarifeinigung auf die Beamten und Versorgungsempfänger
? Anhebung der Ausbildungsentgelte um mindestens 100 €
? dauerhafte Übernahme aller Auszubildenden im Länderbereich
? Laufzeit 12 Monate

Wegen der Verweigerungshaltung der Arbeitgeber rufen wir alle Beamten und Tarifbeschäftigten zur Teilnahme an einer Protestkundgebung am
Donnerstag, 12. März 2015
ab 11.00 Uhr
vor dem Finanzministerium (Jägerhofstrasse)

auf. Im Anschluss geht der Demonstrationszug bis hin zur Hauptbühne vor den Landtag.
Lautstark wollen wir den Arbeitgebern zeigen, dass unsere Forderungen berechtigt sind. Die Zeit ist reif für eine Bezügeerhöhung!

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.