„Niedersächsische Polizeisportler auf Weltniveau“

23. Februar 2015 | Themenbereich: Niedersachsen, Polizei | Drucken

„Jede Menge Edelmetall und beeindruckende Leistungen!“ So lautet das Fazit des Niedersächsischen Ministers für Inneres und Sport nach der heutigen Auszeichnung von Sportlerinnen und Sportler aus den Reihen der Polizei des Landes.

Bei einem Empfang im Festsaal des Altstadtrathauses in Braunschweig verlieh der sportbegeisterte Minister Ehrenmedaillen und Urkunden an 47 Sportlerinnen und Sportler sowie an Organisatoren von Sportveranstaltungen.

„Ich durfte heute echte Weltmeister, eindrucksvolle Athletinnen und Athleten sowie große Zukunftshoffnungen kennenlernen. Die eindrucksvolle Bilanz des vergangenen Jahres auf sportlicher Ebene steht stellvertretend für die Leistungsstärke der niedersächsischen Polizei. Als Innen- und Sportminister freue ich mich besonders über diese herausragenden Leistungen und eine Landespolizei, die sportlich und fit ist“, so Minister Pistorius.

Im vergangenen Jahr haben niedersächsische Polizeibeamtinnen und -beamte an Weltmeisterschaften, Europameisterschaften, Deutschen Meisterschaften sowie an Europäischen und Deutschen Polizeimeisterschaften teilgenommen. Sie haben dabei auch im Bundesvergleich bemerkenswerte Leistungen erbracht und Meistertitel sowie zahlreiche Medaillen nach Niedersachsen geholt.

Aber nicht nur die für ihre Leistungen mit Edelmetall ausgezeichneten Polizeibeschäftigten spielten bei der Veranstaltung eine Hauptrolle: Auf eine besondere sportliche Karriere kann der 61-jährige Erste Polizeihauptkommissar Johannes Fuhr von der PD Lüneburg zurückblicken. Zum 30. Mal in Folge legte er das Europäische Polizei-Leistungsabzeichen ab, bisher einmalig in Niedersachsen. Dafür erhielt er von Minister Pistorius neben der Ehrenmedaille das goldene EPLA-Abzeichen – natürlich mit der Wiederholungszahl 30.

Zur Sportlerin des Jahres 2014 wurde erneut Polizeikommissarin Franziska Skrubel von der Polizeidirektion Hannover gewählt. Die 27-jährige war die erfolgreichste Schwimmerin bei den Deutschen Polizeimeisterschaften 2014 mit vier Gold- und zwei Silbermedaillen. Auch von den Deutschen Meisterschaften im Schwimmen in Berlin, brachte sie zweimal Edelmetall mit. Mit der 4 x 100 m Freistil Mixed-Staffel der Wassersportfreunde von 1898 Hannover gewann sie Gold und auf der gleichen Distanz mit der Damenstaffel Bronze.

Sportler des Jahres 2014 ist Polizeikommissar-Anwärter André Breitbarth von der Polizeiakademie Niedersachsen. Der in Nienburg studierende 25-jährige Judoka hat 2014 erfolgreich den Sprung von den Junioren zu den Männern geschafft. Zu Beginn des Wettkampfjahres wurde er in der Gewichtsklasse über 100 kg Deutscher Meister, Bronzemedaillen gewann er mit der Mannschaft des Deutschen Judo Bundes bei den Team-Europameisterschaften und den Team-Weltmeisterschaften. Und bei den Europameisterschaften in Frankreich konnte er das kleine Finale bereits nach 46 Sekunden für sich entscheiden und die Bronzemedaille mit nach Hause nehmen.

Fast schon wie ein Treffen mit einer „guten, alten Bekannten“, so Minister Pistorius, war die erneute Auszeichnung von Polizeihauptkommissarin und Fußball-Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus. Fußballexperten hatten die Hannoveranerin 2014 zum zweiten Mal in Folge zur Weltschiedsrichterin gekürt, dafür wurde sie vom Minister mit der Ehrenmedaille ausgezeichnet.

Besonders hob Pistorius in seiner Rede diejenigen hervor, die im Hintergrund die Polizeisportlerinnen und -sportler wieder hervorragend unterstützt und vorbereitet haben.

„Ohne Betreuer, Organisatoren und Helfer kann Sport nicht erfolgreich funktionieren. Deswegen gilt mein ausdrücklicher Dank heute insbesondere Ihnen.“