Land Hessen investiert 6,6 Millionen Euro in Landesfeuerwehrschule

13. Februar 2015 | Themenbereich: Feuerwehr - Katastrophenschutz, Hessen | Drucken

Innenminister Peter Beuth hat heute das modernisierte Unterkunftsgebäude an der Hessischen Landesfeuerwehrschule eingeweiht und damit seiner offiziellen Bestimmung übergeben. Ab sofort können alle Lehrgangsteilnehmerinnen und Lehrgangsteilnehmer zeitgemäß in einem modernen Gebäude untergebracht werden.

„Heute schließen wir einen weiteren, wichtigen Entwicklungsschritt der Hessischen Landesfeuerwehrschule ab. Dass wir dies – trotz der allgemein schwierigen Finanzlage – in Angriff genommen haben, ist ein deutliches Zeichen dafür, wie sehr die Hessische Landesregierung das Engagement der Feuerwehrangehörigen wertschätzt. Sie ist aber auch eine Bestätigung für die gute Arbeit der Schule“, so Innenminister Beuth.

Das Land Hessen investierte für diese bauliche Maßnahme rund 6,6 Millionen Euro am Standort Kassel. Der Umbau wurde im Jahr 2013 begonnen. Im Zuge der grundlegenden Sanierung des Unterkunftsgebäudes wurden die Doppelzimmer und die Sanitäranlagen auf den Fluren in Einzelzimmer mit integrierten Duschbädern umgebaut. Zugleich wurde das Gebäude um ein zusätzliches Geschoss aufgestockt.

„Für Sie, liebe Feuerwehrkameradinnen und –kameraden haben wir die Schule umgebaut, damit Sie in einem wohltuenden, guten Lernumfeld ihre Lehrgangszeit verbringen können. Ich hoffe, das motiviert Sie auch für Ihre tägliche Arbeit in der Feuerwehr, die – das weiß ich sehr wohl – nicht immer einfach ist“, sagte Beuth.

Über 7.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer besuchen jährlich die annähernd 400 Lehrgänge an der Schule. Mit einer Kapazität von 240 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die gleichzeitig untergebracht und verpflegt werden können, gehört die Hessische Landesfeuerwehrschule, unter Berücksichtigung der Anzahl der hessischen Feuerwehrangehörigen und der Anzahl der Berufsfeuerwehren, inzwischen zu den größten Feuerwehrschulen in Deutschland.

„Der Umbau zeigt, dass wir am Puls der Zeit bleiben und wir die Hessische Landesfeuerwehrschule für die Zukunft wappnen“, betonte der Minister.

Hintergrund:

Zur Sicherstellung einer qualifizierten Ausbildung der Feuerwehrangehörigen an der Landesfeuerwehrschule, inklusive der Erstattung des Verdienstausfalls, der Reisekosten sowie Verpflegung und Unterkunft der Lehrgangsteilnehmerinnen und –teilnehmer, werden vom Land jährlich rund 12 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.