Erfolgreicher Probelauf für den G7-Gipfel

10. Februar 2015 | Themenbereich: Bayern, Innere Sicherheit | Drucken

Auch der diesjährige Großeinsatz der Bayerischen Polizei bei der 51. Münchner Sicherheitskonferenz verlief reibungslos und ohne nennenswerte Störungen. Innenminister Joachim Herrmann hat sich beim Polizeipräsidium München sowie bei allen anderen Einsatzkräften aus Hessen, Brandenburg und von der Bundespolizei für ihr umsichtiges Vorgehen bedankt.
Innenminister Joachim Herrmann mit dem ehemaligen Generalsekretär der Vereinten Nationen Kofi Annan auf der Münchener Sicherheitskonferenz © Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

„Das war eine hervorragende Generalprobe für den G7-Gipfel am 7. und 8. Juni auf Schloss Elmau. Das hochprofessionelle Einsatzkonzept der Münchner Polizei bleibt vorbildlich und ist wegweisend für andere Veranstaltungen dieser Art“, sagte Herrmann. Der Großeinsatz zur Sicherheitskonferenz habe erneut die besondere Einsatzkompetenz der Polizei gezeigt. „Auch unsere bayerische Maxime eines konsequenten Einschreitens ist wieder aufgegangen.“ Insgesamt waren mehr als 3.600 Polizeibeamte im Einsatz, um den sicheren Ablauf der Sicherheitskonferenz einschließlich der Demonstrationen und Gegenveranstaltungen in der Münchner Innenstadt zu gewährleisten. „Die Welt hat drei Tage wieder auf München geschaut. Die Münchner Polizei ist dieser großen Verantwortung, nämlich dem Schutz von bis zu 600 Experten aus fast 80 Ländern, darunter 20 Staats- und Regierungschefs und rund 60 Außen- und Verteidigungsminister, überaus professionell gerecht geworden“, freute sich der Innenminister.
Bilaterale Gespräche mit den USA und Israel

Herrmann nutzte die Sicherheitskonferenz für bilaterale Gespräche mit dem Oberkommandierenden der US-Streitkräfte in Europa, General Ben Hodges und dem israelischen Minister für internationale Beziehungen und Nachrichtendienste, Yuval Steinitz. Gegenstand der Gespräche waren die Stationierung von US-Streitkräften in Bayern und die Bekämpfung des internationalen Terrorismus. Mit den Treffen wurde die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Bayern und den USA beziehungsweise Israel bekräftigt und weiter vertieft.
Unverzichtbares Forum

Die Sicherheitskonferenz hat sich in den letzten Jahren immer stärker auch als Plattform für zivilgesellschaftliche Initiativen und Nichtregierungsorganisationen etabliert. „Ich halte die Münchner Sicherheitskonferenz deshalb für ein unverzichtbares Forum, über die weltweiten Probleme zu reden und über den Dialog einen wichtigen Anstoß für friedenssichernde Lösungen zu leisten. Die Siko ist ein aktiver Beitrag zur Friedenssicherung“, so Herrmann.