Unfallursache Blindflug. Ablenkung im Straßenverkehr

4. Februar 2015 | Themenbereich: Aktuelle Veranstaltungen, Nordrhein Westfalen | Drucken

Wer bei einer Geschwindigkeit von 80 km/h nur zwei Sekunden abgelenkt wird, ist knapp 45 Meter im Blindflug unterwegs. Beim Telefonieren während der Fahrt steigt das Unfallrisiko um das zwei- bis fünffache. Trotzdem werden jeden Tag tausende von SMS-Nachrichten während des Autofahrens verfasst, wird stundenlang mit dem Handy am Ohr telefoniert, als wenn es nie eine Freisprechanlage gegeben hätte. Selbst Fußgänger laufen in ihr Smartphone vertieft immer häufiger blind auf die Straße. Mit verheerenden Folgen. „Unfallursache Blindflug. Ablenkung im Straßenverkehr“ lautet deshalb der Titel des diesjährigen Verkehrsforums der GdP am 11. März in Düsseldorf.
Verkehrsexperten der Polizei und des Deutschen Verkehrssicherheitsrates, Verkehrspsychologen und Juristen diskutieren zusammen mit Polizeipraktikern darüber, welche Gefahren von der Handy- und Smartphone-Nutzung drohen, wie die aktuelle Entwicklung nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen europäischen Ländern aussieht, und welche wirksamen Gegenstrategien zur Verfügung stehen, um der zunehmenden Gefährdung der Verkehrssicherheit durch das Handy etwas entgegenzusetzen. Auch die rechtliche Dimension der Verkehrsgefährdung durch die Handynutzung wird in dem Forum aufgegriffen. Einer der Fragen dabei lautet: Darf die Polizei nach einem Crash das Handy kassieren? Und wie sieht die konkrete Handlungspraxis der Polizei im Bereich von Gefahrenabwehr und Strafverfolgung in diesem Themenfeld aus?

Referenten des eintägigen Verkehrsforums sind der Leiter des Verkehrskommissariats im Polizeipräsidium Köln, Ernst Klein, die Referatsleiterin Europa im Deutschen Verkehrssicherheitsrat, Jacqueline Lacroix, der Verkehrspsychologe Michael Haeser, der Fachanwalt für Verkehrsstrafrecht und Ordnungswidrigkeitenrecht Christian Demuth und der stellvertretende GdP-Landesvorsitzende Michael Mertens.
Beginn des eintägigen Verkehrsforums im Bürgersaal der Düsseldorf Bilk Arcaden ist um 10:00 Uhr. Die Teilnahme am Forum ist sonderurlaubsfähig.
Infos und Anmeldung: Martin Volkenrath, Telefon 0211 /29 10 142, E-Mail: martin.volkenrath@gdp-nrw.de