Führungsspitze der Thüringer Polizei komplett

22. Januar 2015 | Themenbereich: Bund Deutscher Kriminalbeamter, Interessenvertretungen, Thüringen | Drucken

Das Thüringer Kabinett hat am 20. Januar 2015 über der Besetzung des Präsidentenamtes der Landespolizeidirektion und zugleich der Besetzung des bislang vakanten Postens des Abteilungsleiters für Öffentliche Sicherheit des Ministeriums für Inneres und Kommunales (AL 4) entschieden. Der bisherige Präsident der Thüringer Polizeidirektion Winfried Bischler ist mit sofortiger Wirkung in das Amt des Abteilungsleiters für öffentliche Sicherheit (AL 4) eingewiesen worden. Zugleich wird Karl Uwe Brunnengräber Präsident der Thüringer Landespolizeidirektion.

Der Minister für Inneres und Kommunales Dr. Holger Poppenhäger äußerte im Zusammenhang mit der Besetzung der Führungsposten: „Ich bin froh, dass diese Schlüsselstellen in der öffentlichen Sicherheit Thüringens heute mit zwei erfahrenen und in verschiedenen Führungspositionen bewährten Polizeibeamten besetzt werden konnten.“

Mit Karl Uwe Brunnengräber erhält die Thüringer Landespolizeidirektion einen Präsidenten, der in unterschiedlichsten Ämtern, wie der Autobahnpolizei, Regierungspräsidien Darmstadt und Südhessen, dem Hessischen Ministerium des Innern oder Landeskriminalamt tätig war und als Vizepräsident des Polizeipräsidiums Südhessen eine wichtige Führungsposition inne hatte, so der Minister.

Der bisherige Polizeipräsident Winfried Bischler hat seit 2012 im Zuge der Polizeistrukturreform die neu geschaffene Landespolizeidirektion mit aufgebaut. Er konnte seit dieser Zeit die Thüringer Polizei kennenlernen und kann jetzt mit dem Wechsel in das Ministerium für Inneres und Kommunales auf diesen Erfahrungen aufbauen.

Mit Blick auf den bisherigen Aufgabenbereich und die Lebensstationen erwartet das Ministerium ein Experte in Polizeifragen, erklärte Poppenhäger. „Mit Herrn Bischler wird eine sehr wichtige Stelle in der Sicherheitsstruktur meines Hauses besetzt.“, betonte der Minister und wünschte beiden für ihre Arbeit viel Erfolg.

Dem schließt sich der BDK Landesvorstand an.