Bayerischer Polizeiexperte bei Welt-Anti-Doping-Agentur

22. Januar 2015 | Themenbereich: Bayern, Polizei | Drucken

Günter Younger, Kriminaloberrat im Bayerischen Landeskriminalamt, wird ab 1. Februar 2015 als Polizeiexperte für ein halbes Jahr die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) in einer dreiköpfigen Ermittlungskommission unterstützen. Dabei geht es um die Aufklärung der umfangreichen Doping-Vorwürfe bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi 2014.

„Wir sind stolz auf unsere Polizeiexperten, die weit über die bayerischen Landesgrenzen hinaus einen exzellenten Ruf haben“, so Bayerns Innenminister Joachim Herrmann zur Berufung. Younger leiste bei der Bayerischen Polizei hervorragende Arbeit und habe erst vergangenes Jahr das neue Cybercrime-Dezernat im Bayerischen Landeskriminalamt mit großem Erfolg aufgebaut. In seiner Zeit als Chef der Drogenabteilung bei Interpol von 2008 bis 2010 habe er ebenfalls einen sehr guten Eindruck hinterlassen.

„Daher ist es für mich nicht verwunderlich, dass die WADA bei der weltweiten Suche nach einem hochrangigen Polizeiermittler Günter Younger ausgewählt hat“, erläuterte Herrmann. „Wie kaum ein anderer Polizeiexperte vereint Günter Younger hohe Fachkompetenz mit großem Erfahrungsschatz auch auf internationalem Terrain. Als bayerischer Innen- und auch Sportminister wünsche ich Herrn Younger viel Erfolg bei seiner anspruchsvollen Aufgabe. Er leistet damit einen wichtigen Beitrag gegen Doping und für das Vertrauen in den Spitzensport.“