Pegida-Frontmann zeigt wahres Gesicht

21. Januar 2015 | Themenbereich: Die Linkspartei, Parteien | Drucken

„Der Wolf hat seinen Schafspelz abgelegt. Wer jetzt noch bei Pegida mitläuft, darf sich nicht herausreden, er habe über die rassistischen Hintergründe dieser Aufmärsche nichts gewusst“, erklärt die innenpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, Ulla Jelpke, zu den Enthüllungen über Facebook-Einträge von Pegida-Organisator Lutz Bachmann. Jelpke weiter:
„Mit seinen Ausfällen gegen Migranten, die er als ‚Viehzeug‘ und ‚Gelumpe‘ beschimpft, hat sich Bachmann selbst entlarvt. Kratzt man am Lack des moderaten Islamkritikers, kommt schnell ein lupenreiner Rassist zum Vorschein. Ich empfehle Bachmann eine Laufbahn als Hitler-Imitator. Da kann er sich ganz verwirklichen.

Die Dresdner Bürgerinnen und Bürger, die es bislang nicht wahrhaben wollten, können jetzt klar erkennen, dass sie rassistischen Rattenfängern auf den Leim gegangen sind. Es wäre ein Zeichen des Anstands, wenn sie sich jetzt von Pegida abwenden würden.“