Ge­mein­sa­me Maß­nah­men im Be­reich Cy­ber­si­cher­heit

20. Januar 2015 | Themenbereich: Innere Sicherheit | Drucken

Am 20. und 21. Januar 2015 findet unter Beteiligung Deutschlands das Internationale Forum zu Cybersicherheit in Lille, Frankreich statt.

3.500 Teilnehmern aus 42 Ländern widmen sich den verschiedenen Aspekten der Cybersicherheit, insbesondere dem gemeinsamen Kampf gegen Cyberkriminalität, der auch eine Priorität der Europäischen Union ist.

Unter dem Motto „Cybersicherheit im Zeichen des digitalen Wandels“ tauschen sich Experten und Führungskräfte aus Sicherheitsbehörden und Unternehmen zu strategischen, juristischen, technologischen und unternehmerischen Fragen der digitalen Sicherheit aus.

Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière sagte bei der Eröffnung des Kongresses: „“Die Ereignisse in Paris verdeutlichen einmal mehr, dass wir gemeinsam handeln müssen. Das Handeln krimineller und terroristischer Bestrebungen findet auch in der virtuellen Welt statt. Verschlüsselte Internetkommunikation macht an Landesgrenzen aber nicht halt. Deshalb sind der Schutz des Internets, die Gewährleistung bestmöglicher Cybersicherheit, und die Bekämpfung von Cyberkriminalität, Cyberspionage und Cyberterrorismus Herausforderungen, die nur mit guter internationaler Zusammenarbeit bewältigt werden können.““

An der Konferenz nahmen auch der Präsident des Bundeskriminalamts (BKA), Holger Münch, sowie der Präsident des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Michael Hange, teil, um sich mit ihren Amtskollegen auszutauschen.