Kein Tag für Nazis in Magdeburg und anderswo!

9. Januar 2015 | Themenbereich: Aktuelle Veranstaltungen, Sachsen-Anhalt | Drucken

Am 16. Januar wird zum siebzigsten Mal an die Zerstörung der Stadt Magdeburg während des Zweiten Weltkriegs erinnert. Daher wird

am 17. Januar 2015 von 11:30 bis 18:00 Uhr

ein Zeichen gegen Rechts bei dem

Meilenstein der Demokratie gesetzt.

DGB-Gewerkschaften wenden sich gegen jede Form von Geschichtsverfälschung. Historische Tatsachen dürfen nicht verdreht werden. Alten und neuen Nazis darf keine Gelegenheit gegeben werden, die deutsche Geschichte zu verklären oder das Leid, welches ihre politischen Vorbilder in der Vergangenheit über die Menschen gebracht haben, für ihre heutige menschenverachtende Ideologie zu nutzen.

Nicht in Magdeburg oder sonst wo.

Der DGB und seine Gewerkschaften begrüßen alle friedlichen und gewaltfreien Aktionen, die helfen, den öffentlichen Raum nicht den Nazis zu überlassen. Für uns ist dabei klar, dass wir jede gewaltsame Eskalation grundsätzlich ablehnen und sich die Aktivitäten nicht gegen die Polizei richten. Es ist wichtig, dass so viele Magdeburger und Magdeburgerinnen, Bürger und Bürgerinnen wie möglich an diesem Tag Gesicht zeigen und das auf die Art und Weise, die jeden persönlich anspricht. Denn uns eint ein Ziel:

Kein Tag für Nazis in Magdeburg und anderswo!

Auch wir sind wieder mit einem Stand vor dem Landgericht auf dem Breiten Weg vertreten.

Kollegen, kommt uns doch besuchen !!!!!!!!!

Mit freundlichen Grüßen
Gewerkschaft der Polizei
Sachsen-Anhalt

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.