Kretschmann ruft nach Terroranschlag zu Schweigeminute auf

8. Januar 2015 | Themenbereich: Baden-Württemberg, Innere Sicherheit | Drucken

Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat alle Landesbehörden aufgerufen, mit einer Schweigeminute den Opfern des Terroranschlags auf das Satiremagazin „Charlie Hebdo“ in Paris zu gedenken.

„Die Landesregierung ist tief erschüttert und bestürzt über den tödlichen Anschlag“, erklärte Kretschmann. „Wir fühlen mit den Angehörogen der Opfer und mit der ganzen französischen Nation.“ Die Täter hätten mit ihren Verbrechen eiskalt das Leben von Menschen ausgelöscht. „Sie haben auch die für einen demokratischen Rechtsstaat fundamentalen Grundrechte, nämlich die Meinungs- und Pressefreiheit, angegriffen.“

Es sei ihm ein Anliegen, den Opfern der Anschläge durch eine Schweigeminute am Donnerstagmittag um 12.00 Uhr zu gedenken. Der Ministerpräsident rief die Mitarbeiter aller Landesbehörden in Baden-Württemberg dazu auf, sich anzuschließen. Bei dem Attentat waren am Mittwoch in Paris zwölf Menschen getötet worden.