Ge­mein­sa­me Un­ter­stüt­zung für Af­gha­nis­tan wird in­ten­si­viert

7. Januar 2015 | Themenbereich: Polizei | Drucken

Am 29. Dezember 2014 wurde in Kabul eine Kooperationsvereinbarung für die gemeinsame Unterstützung der afghanischen Sicherheitsstruktur im Rahmen der NATO-Mission „Resolut Support“ geschlossen. Das „Memorandum of Cooperation“ wurde durch Brigadegeneral Burke Whitman (NATO), den Leiter der EUPOL-Mission, Karl Ake Roghe, und den Leiter der German Police Project Teams (GPPT), Vizepräsident Alfons Aigner, unterzeichnet.

Mit der gemeinsamen Vereinbarung soll auch mit Beginn der neuen NATO-Mission die Beratung des afghanischen Innenministeriums (MOI) vorangetrieben und sichergestellt werden. Die Anstrengungen sollen im Rahmen der Vereinbarung gebündelt und noch enger zwischen den Beteiligten koordiniert werden. Damit bildet sie eine wesentliche Grundlage, um die afghanische Polizei (ANP) auch weiterhin auf ihrem Weg zum Auf- und Ausbau einer verantwortlichen, wirkungsvollen und professionellen Struktur unter Beachtung von Rechtstaatlichkeit und Menschenrechten gezielt unterstützen zu können.

Im Rahmen der feierlichen Unterzeichnung betonte der Leiter des International Police Coordination Board Sekretariat (IPCBS), Botschafter Charles Englisch, die Notwendigkeit eines kooperativen Vorgehens und unterstrich die Bedeutung der zwischen der NATO-Mission „Resolute Support“, der EUPOL-Mission und dem deutschen bilateralen Polizeiprojekts (GPPT) abgeschlossenen Kooperationsvereinbarung.