Weiträumige Verkehrssteuerung mit ‚dNet Bayern‘

23. Dezember 2014 | Themenbereich: Bayern, Verkehr | Drucken

An zentralen Knotenpunkten des bayerischen Autobahnnetzes informieren verkehrsabhängig geschaltete Anzeigetafeln künftig über Staus, Störungen und mögliche Alternativrouten.
dWiSta-Tafel am Autobahndreieck Inntal © Autobahndirektion Südbayern

Gemeinsam mit der Parlamentarischen Staatssekretärin beim Bundesverkehrsminister, Dorothee Bär, hat Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann das Projekt ‚dNet Bayern‘ (dynamische Netzsteuerung Bayern) zur weiträumigen Verkehrssteuerung vorgestellt. „Diese verkehrsabhängig gesteuerten dynamischen Wechselwegweiser mit integrierter Stauinformation – kurz dWiSta genannt – sind mit fast 14 Metern Breite und vier Metern Höhe quasi große Fernsehbildschirme auf denen Umleitungsempfehlungen und Verkehrsinformationen angezeigt werden. Außerdem werden wir damit auch Angaben zu Reisezeitverlusten machen können“, erläuterte Herrmann. Zur Ermittlung der Reisezeiten komme modernste Bluetooth-Technologie zum Einsatz. Zusätzlich werden an neuralgischen Knotenpunkten Kennzeichen erfasst, um die Akzeptanz von Alternativrouten und Steueralgorithmen zu überprüfen und gegebenenfalls anzupassen.
Flächendeckender Ausbau

In Nürnberg haben Bär und Herrmann die erste Baustufe der dynamischen Netzsteuerung in Betrieb genommen. Sie umfasst die A 3 zwischen Nürnberg und Würzburg sowie die A 6 und die A 7 zwischen Nürnberg, dem Autobahnkreuz Feuchtwangen und Würzburg. In den nächsten Jahren soll das Projekt um zwei Baustufen erweitert werden. Ziel ist es, nahezu das gesamte Autobahnnetz in Bayern zu integrieren. Im Endzustand sollen insgesamt 47 Informationstafeln in Betrieb sein. Das Gesamtkostenvolumen beläuft sich auf rund 40 Millionen Euro.
Maximum an Anonymisierung und Datenschutz

Zur Ermittlung der Reisezeiten werden in der ersten Baustufe an rund 100 Standorten bis Mitte 2015 Geräte zur anonymisierten Erfassung von Bluetooth-Adressen installiert. Sowohl die Bluetooth-Technik als auch die Kennzeichenerfassung erfolgen mit einem Maximum an Anonymisierung und Datenschutz. So werden die Daten sofort nach Empfang unumkehrbar anonymisiert und die Originaldaten gleichzeitig unwiederbringlich gelöscht. Der Bayerische Landesbeauftragte für Datenschutz hat hierzu die datenschutzrechtliche Freigabe erteilt.
Unser Tipp für die Feiertage: BayernInfo

BayernInfo bietet hochaktuelle Informationen über das Verkehrsgeschehen in Bayern und berechnet unter Berücksichtigung der vorliegenden Meldungen die optimale Route. Das Staubarometer zeigt auf einen Blick, auf welchen Strecken Verzögerungen zu erwarten sind – und wie viele Minuten Sie auf welcher Route mehr an Zeit einplanen sollten. So erhalten Sie die Informationen, die für Sie relevant sind – und kommen schnell von A nach B. www.bayerninfo.de – auch als App.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.