Zivilcourage ist wichtig für friedliches Gemeinwesen

8. Dezember 2014 | Themenbereich: Innere Sicherheit, Rheinland-Pfalz | Drucken

Innenminister Roger Lewentz hat Zivilcourage und sozialen Mut als wichtige Voraussetzung für ein soziales, gerechtes, demokratisches und friedliches Gemeinwesen bezeichnet. „Wer Zivilcourage zeigt, übernimmt Verantwortung für Menschen in einer Notsituation. Das ist nicht selten mit Risiken für die Helfer selbst verbunden“, sagte Lewentz bei der Verleihung des diesjährigen Preises für Zivilcourage“ am Donnerstag in Mainz. Bereits zum 15. Mal werden Menschen ausgezeichnet, die sich in Notlagen für andere eingesetzt, Schaden abgewehrt und Leid gemindert haben. Eine interdisziplinär besetzte Jury unter Vorsitz von Innenstaatssekretärin Heike Raab hat die diesjährigen Preisträger unter insgesamt 62 Vorschlägen ausgewählt.

Minister Lewentz betonte: „Zivilcourage ist genau dann erforderlich, wenn es darum geht, mutig für Gerechtigkeit, Meinungsfreiheut und die Wahrung der Menschenwürde einzutreten.“ Zivilcourage sei ein Thema, über das im Moment täglich berichtet werde. „Seit dem die 23-jährige Tugce Mitte November in Offenbach besondere Zivilcourage gezeigt und einen Streit zwischen Jugendlichen geschlichtet hat, sind die Medien voll von Berichten zu dem tragischen Schicksal der jungen Frau. Mich persönlich hat Tugces Tod sehr berührt“, sagte Lewentz. Gerade in diesem Kontext werde der hohe Stellenwert von Zivilcourage noch einmal deutlich.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.