BDK Landesvorstand sucht Gespräch mit dem Thüringer Innenminister

8. Dezember 2014 | Themenbereich: Bund Deutscher Kriminalbeamter, Interessenvertretungen, Thüringen | Drucken

Am 05.12.2014 erfolgte die Wahl des Thüringer Ministerpräsidenten. Diese stieß bundesweit auf großes Medieninteresse und mit Spannung wurden die ersten Erklärungen des neu gewählten Ministerpräsidenten Bodo Ramelow erwartet.
BDK Landesvorstand sucht Gespräch mit dem Thüringer Innenminister

Nach erfolgter Wahl wurden die Minister und Staatssekretäre berufen. Der bisher als Justizminister (seit 2009) tätige Dr. Holger Poppenhäger wurde Innenminister und die Funktion des Staatssekretärs im Thüringer Innenministerium übernimmt der bisherige Dezernent der Stadtverwaltung Erfurt, Udo Götze.

Die Landesvorsitzende und der BDK-Landesvorstand gratulierten beiden zur Übernahme ihrer Aufgaben. In einem Brief bekräftigte der BDK den Wunsch nach einer vertrauensvollen Zusammenarbeit mit nachfolgenden Schwerpunkten:

Novellierung der Strukturreform der Thüringer Polizei,
die Überprüfung des Stellenabbaupfads,
die Erstellung eines Personalentwicklungskonzeptes,
die Weiterentwicklung und Ausgestaltung der Aus- und Fortbildung.

Die neue Landesregierung wird an der Umsetzung des Koalitionsvertrages gemessen werden. Der BDK-Landesverband bot bei der Lösung der zu bewältigenden Aufgaben im Bereich Innere Sicherheit und Kriminalitätsbekämpfung seine fachliche Kompetenz an und fordert die politischen Entscheidungsträger auf, für eine moderne Sicherheitsarchitektur in Thüringen und auch in Deutschland einzutreten.

Hierfür ist die Einbeziehung und Zusammenarbeit mit Gewerkschaften und Personalvertretungen unverzichtbar.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.