Amtsantritt des neuen BKA- Präsidenten

5. Dezember 2014 | Themenbereich: Bund Deutscher Kriminalbeamter, Interessenvertretungen | Drucken

Der neue Präsident des Bundeskriminalamtes, Holger Münch, hat gestern sein Amt und damit die Nachfolge von Jörg Ziercke angetreten. Der BDK- Verband Bundeskriminalamt wünscht viel Erfolg, Kraft, Freude und auch das nötige Glück bei der Bewältigung dieser neuen Herausforderung.

Neben der gebotenen Kontinuität und Stabilität in vielen wesentlichen Bereichen des BKA wie etwa der spezialisierten Aus- und Fortbildung verbindet der BDK mit einer neuen Führung auch die Hoffnung darauf, dass dort, wo es geboten ist, neue Wege betreten werden und das BKA näher an den Puls der Zeit gerät.
Nicht erst die Herbsttagung des BKA und die dortigen Vorträge machten deutlich, dass insbesondere die Herausforderungen der Kriminalität im Cyberraum, aber auch der aktuellen Erscheinungsformen Organisierter Kriminalität sehr hoch und bisher nicht im Ansatz bewältigt sind. Dem BKA kommt hier eine Vorreiterrolle zu, auf die es sich weiterhin einzustellen gilt.
Auch den personellen wie finanziellen Engpässen, die vielfach Kernbereiche unserer Aufgabenerledigung berühren, gilt es zunehmend offensiv zu begegnen.
Nicht zuletzt dürfen interne „Dauerbaustellen“ wie z.B. Standortsicherheit, mangelndes Infrastrukturpersonal, Beurteilungsgerechtigkeit, gerichtsfeste Beförderungsauswahlverfahren und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf nicht aus dem Blick geraten.
Der Bund Deutscher Kriminalbeamter im BKA versichert dem neuen Präsidenten Holger Münch die gewohnt konstruktive, stets offene und vertrauensvolle Zusammenarbeit in all diesen Fragen und freut sich auf die ersten gemeinsamen Gespräche.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.