Aggressionen gegen Polizisten sind unerträglich

30. November 2014 | Themenbereich: Polizei, Rheinland-Pfalz | Drucken

Innenminister Roger Lewentz hat den Angriff auf zwei Polizisten in Trier scharf verurteilt. „Ich finde es unerträglich, dass Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte bei ihrer Arbeit auf so unerhörte Art verletzt und verunglimpft werden“, sagte Lewentz am Samstag. In der Nacht waren eine 43 Jahre alte Polizistin und ein 57-jähriger Polizist bei einem Einsatz zusammengeschlagen worden.

Nach Angaben der Polizei hatten Passanten beobachtet, wie eine Person aus einer Gruppe Kanaldeckel aus der Straße hob. Als die Passanten die mutmaßlichen Täter ansprachen, wurden diese bereits angegriffen und verletzt. Als die Polizisten hinzukamen, wurden diese ebenfalls zusammengeschlagen. Die 43-Jährige erlitt schwere Prellungen im Gesicht und Oberkörper, der 57-Jährige zog sich nach derzeitigem Kenntnisstand einen Bruch der linken Augenhöhle und drei große Platzwunden im Gesicht zu. Er musste zur Behandlung in ein Krankenhaus aufgenommen werden. Die fünf mutmaßlichen Täter sind offenbar einer Rockergruppierung zuzuordnen und wurden festgenommen. „Gewalt gegen Polizisten ist in keiner Weise zu tolerieren oder zu rechtfertigen. Die Beamten haben ihre Pflicht getan. Eine derartige Aggression ist erschreckend und muss konsequent geahndet werden“, betonte Lewentz.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.