Zwei Projekte für Schulwegsicherheit auszeichnet

5. November 2014 | Themenbereich: Baden-Württemberg, Verkehr | Drucken

Zwei baden-württembergische Verkehrspräventionsprojekte für Kinder wurden in Berlin mit dem ‚Roten Ritters 2014‘ ausgezeichnet. Der Preis würdigt Projekte, die helfen, Unfälle von Kindern und Jugendlichen im Straßenverkehr zu vermeiden. Das verkehrspädagogische Theaterprojekt ‚Das kleine Zebra‘ und die ‚Verkehrssicherheitstage im Ravensburger Spieleland‘ dürfen sich zu den Preisträgern zählen.

„Mit der Verleihung des ‚Roten Ritters 2014‘ an das verkehrspädagogische Theaterprojekt ‚Das kleine Zebra‘ und an die ‚Verkehrssicherheitstage im Ravensburger Spieleland‘ sind gleich zwei herausragende Projekte für die Schulwegsicherheit in Baden-Württemberg ausgezeichnet worden. Das freut mich, denn damit wird das besondere Engagement für die Sicherheit unserer Kinder im Südwesten angemessen gewürdigt“, unterstrich Innenminister Reinhold Gall am Dienstag, 4. November 2014, in Stuttgart.

Mit der Auszeichnung, in Berlin überreicht durch Katherine Reiche, Staatssekretärin im Bundesverkehrsministerium, erfahren beide Präventionsprojekte bundesweite Anerkennung.

Für die Jury sei ausschlaggebend gewesen, dass bei der Aufführung des Theaterstückes „Das kleine Zebra“ zwischen den Zuschauern und Akteuren keine Barrieren bestehen. Vielmehr würden die Kinder direkt eingebunden und durch bewusstes Fehlverhalten der Hauptfigur, einem Zebra, dazu motiviert, lautstark das richtige Verhalten im Straßenverkehr kund zu tun.

Die „Verkehrssicherheitstage im Ravensburger Spieleland“ hätten die Jury im Besonderen beeindruckt, da die Veranstalter dort bereits seit zwölf Jahren mit mehreren Partnern und bis zu 50 Aktionsflächen für die Zielgruppe der Erstklässler ein herausragendes Schulwegtraining umsetzen.

2013 hat die Polizei 683 Verkehrsunfälle auf dem Schulweg registriert. Vier Kinder seien dabei tragisch ums Leben gekommen, 115 Kinder und Jugendliche seien schwer sowie 502 leicht verletzt worden.

„Damit ist in Baden-Württemberg das Risiko für Kinder und Jugendliche, im Straßenverkehr zu verunglücken, im bundesweiten Vergleich mit am geringsten. Dazu haben auch die jetzt ausgezeichneten Präventionsprojekte beigetragen. Darauf wollen wir uns aber nicht ausruhen. Damit dies so bleibt, ist die Umsetzung von erfolgreichen und nachhaltigen Projekten der Verkehrsunfallprävention unabdingbar“, sagte Gall.

Als weiteres Projekt aus Baden-Württemberg wurde „Mir geht ein Licht auf! Mit dem Fahrrad durch die Dunkelheit – Aber sicher!“ aus Heilbronn (Sichtbarkeit im Dunkeln auf dem Fahrrad) mit einem Gemeinschaftspreis ausgezeichnet.
Präventionspreis „Der Rote Ritter“

Die Aktion der „Kinder-Unfallhilfe e.V.“ zeichnet seit dem Jahr 2010 mit ihrem Präventionspreis Ideen und Projekte aus, die helfen, Unfälle von Kindern und Jugendlichen im Straßenverkehr zu vermeiden. Der Präventionspreis „Der Rote Ritter“ wird alle zwei Jahre ausgeschrieben. In diesem Jahr wurden bundesweit 94 Projekte eingereicht. Durch eine Jury wurden insgesamt sieben Preisträger (Preisgeld je 3.000 Euro) sowie sieben Gemeinschaftspreise (Preisgeld je 1.000 Euro) ermittelt.
Aktion Kinder-Unfallhilfe e.V.
Verkehrspädagogisches Projekt „Das kleine Zebra“

Das verkehrspädagogische Theaterprojekt „Das kleine Zebra“ wurde im Jahr 2000 uraufgeführt und mittlerweile als Gemeinschaftsprojekt des Polizeipräsidiums Aalen und der Projektgruppe New Limes mit Unterstützung der Unfallkasse Baden-Württemberg landesweit umgesetzt.

Im Dialog zwischen Kindern, Polizist und Zebra werden den Jungen und Mädchen im Alter von fünf bis sieben Jahren (schau)spielerisch Verkehrsregeln und die Gefahren auf dem Schulweg vermittelt. Das Projekt wurde bereits im Jahr 2001 mit dem Verkehrspräventionspreis Baden-Württemberg und im Jahr 2005 mit dem Bundespreis „Safety-Stars-Aktion Menschen engagieren sich“ ausgezeichnet.
Das kleine Zebra
„Verkehrssicherheitstage im Ravensburger Spieleland“

Mit der Durchführung eines groß angelegten Verkehrssicherheitstages im Ravensburger Spieleland wird den Schülerinnen und Schülern der ersten Klasse jährlich ein besonderes Schulwegtraining angeboten. Gemeinsam mit dem Polizeipräsidium Konstanz, der Unfallkasse Baden-Württemberg sowie der Verkehrswacht Bodenseekreis lädt das Spieleland bereits seit zwölf Jahren zu den Verkehrssicherheitstagen ein.

An über 50 Stationen im Park dreht sich für die ABC-Schützen an diesem Tag alles um die Sicherheit im Straßenverkehr. Als Aktionspartner sind auch Polizisten aus der Schweiz und Österreich beteiligt.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.