Erklärung von Innenminister Breitner zu seinem Wechsel an die Spitze des Verbandes Norddeutscher Wohnungsunternehmen

26. September 2014 | Themenbereich: Innenminister, Innere Sicherheit, Schleswig-Holstein | Drucken

Zu seinem Wechsel an die Spitze des Verbandes Norddeutscher Wohnungsunternehmen sagte Innenminister Andreas Breitner heute (25. September) in Kiel:

„“Der Verband Norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW) hat mich am 24. September 2014 in Lübeck zu seinem neuen Verbandsdirektor gewählt. Am 1. Mai 2015 beginne ich mit meiner Arbeit für den VNW und zum 1. Juli 2015 werde ich dessen Verbandsdirektor. Ich freue mich auf eine neue spannende Aufgabe.“

„Der Wechsel aus der Politik in die Wirtschaft fällt mir alles andere als leicht. Ich führe mein Amt mit Lust und Leidenschaft. Trotz aller Freude bei der Arbeit habe ich aber eines für mich festgestellt: Mein öffentliches Amt als Innenminister ist mit meinem Familienleben nicht oder nur schwer vereinbar. Im Kabinett bin ich ersetzbar, in der Familie nicht. So habe ich mich nach intensiver Überlegung entschieden, das Angebot des Verbandes Norddeutscher Wohnungsunternehmen anzunehmen. Ich gewinne damit für meine Familie und mich ein Stück Privatsphäre zurück.“

„Gestern habe ich den Ministerpräsidenten persönlich informiert und ihm meinen sofortigen Rücktritt angeboten. Heute hat er meinem Wunsch entsprochen. Dafür und die sehr vertrauensvolle Zusammenarbeit danke ich Torsten Albig und den Mitgliedern der Landesregierung““.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.