Personalentwicklungskonzept für die Landespolizei

25. September 2014 | Themenbereich: Mecklenburg-Vorp., Polizei | Drucken

„Das Innenministerium bereitet sich sehr gründlich und mit der gebotenen Sorgfalt auf die Evaluierung des Personalentwicklungskonzeptes für die Landespolizei vor, wir tun das jedoch nicht öffentlich auf dem Marktplatz“, reagierte Innenminister Lorenz Caffier auf den Vorwurf der LINKEN. „Ich darf Herrn Ritter daran erinnern, dass es seinerzeit die rot-rote Landesregierung war, die mit den Stimmen seiner Partei den massiven Stellenabbau in der Landespolizei beschlossen hatte.“

Der Minister stellte klar, dass die Regierungsparteien wie vereinbart das Personalentwicklungskonzept, das für das Jahr 2015 noch 5.800 Stellen in der Landespolizei vorsieht, evaluieren werden um zu prüfen, wie eine angemessenen Polizeistärke für die folgenden Jahre festzulegen ist.

„Ich habe immer gesagt, dass aus meiner Sicht eine weitere Absenkung der Anzahl der Planstellen in der Landespolizei, auch angesichts der Altersstruktur und des Krankenstandes, nicht möglich sein wird. Der derzeitige Aufgabenkatalog ist nur mit diesem Bestand umsetzbar. Insofern ist es nicht richtig, dass das Innenministerium für das Jahr 2020 einen Bestand von 5.500 Stellen im Polizeivollzug plant.“

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.