Erstklässler erhalten Sicherheitswesten für den Schulweg

15. September 2014 | Themenbereich: Sachsen, Verkehr | Drucken

Kultusministerin Brunhild Kurth hat heute gemeinsam mit dem Vorstandsmitglied des ADAC Sachsen, Prof. Dr.-Ing. Brückner, Sicherheitswesten an die ABC – Schützen der 51. Grundschule „An den Platanen“ in Dresden übergeben. Damit ist der Startschuss für die Sicherheitswesten-Aktion in Sachsen gefallen. In den nächsten Wochen werden im Freistaat an knapp 880 Schulen über 35.500 Sicherheitswesten an die Schulanfänger vergeben.

„Gerade zu Beginn der dunklen Jahreszeit müssen die Kinder im Straßenverkehr besser und rascher gesehen werden. Wir empfehlen allen Eltern und Lehrern, die schwächsten Verkehrsteilnehmer in dieser Zeit hell zu kleiden und mit Sicherheitswesten zu schützen.“, so Prof. Dr.-Ing. Norbert Brückner, Vorstandsmitglied für Verkehr und Technik des ADAC Sachsen.

Kultusministerin Brunhild Kurth begrüßte die Aktion. „Durch die Sicherheitswesten werden die Kinder deutlich eher, nämlich schon aus 140 Metern Entfernung, gesehen. Das verringert die Gefahren im Straßenverkehr für die Schulanfänger.“ Die Ministerin verwies zudem darauf, dass die Verkehrserziehung im Lehrplan der Grundschule fest verankert sei. So werden in der ersten bis zur vierten Klassenstufe im Fach „Sachunterricht“ die wichtigsten Verkehrsregeln und das verkehrsgerechte Verhalten vermittelt. „Damit die Kinder den Schulweg sicher meistern können, benötigen sie Unterstützung von Schule und Eltern. Ebenso sind sie auf die Rücksicht aller Verkehrsteilnehmer angewiesen“, so die Ministerin weiter.

Die werbefreie, leuchtend gelbe Sicherheitsweste mit Kapuze wurde eigens für diese Aktion konzipiert. Sie ist nach vorne, hinten und auch zur Seite hin mit sehr viel Reflexmaterial ausgestattet. Zudem ist die Weste lang genug, so dass sie noch unterhalb des Schulranzens herausschaut.

Auch die Kapuze, die ein breiter Reflexstreifen ziert und die meist auf dem Ranzen aufsitzt, trägt zur guten Sichtbarkeit und somit zur Sicherheit der Kinder bei. Und gerade in der dunklen Jahreszeit, ist die Sichtbarkeit von Kindern besonders wichtig.

„Die Sicherheitswesten müssen pünktlich und zuverlässig in ganz Deutschland verfügbar sein – darum verlassen sich seit Jahren Eltern, Lehrer und natürlich die Erstklässler auf die Deutsche Post. Und das können sie auch in diesem Jahr. Wir stellen unser ganzes Logistik-Know-how zur Verfügung und nehmen so unsere Verantwortung gegenüber den jüngsten Verkehrsteilnehmern wahr“, sagte Helmut Steeg, Leiter der Niederlassung Brief Dresden der Deutschen Post.

Die Stiftung „Gelber Engel“ des ADAC, die BILD – Hilfsorganisation „Ein Herz für Kinder“ und die Deutsche Post AG werden in den nächsten Tagen alle diesjährigen Schulanfänger in Deutschland mit rund 770.000 kostenlosen leuchtend bunten Sicherheitswesten ausstatten. Rund 16.700 Schulen nehmen bundesweit an der Aktion teil.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.