DPolG Berlin: Linksextremismus schadet der Stadt

11. September 2014 | Themenbereich: Berlin, Deutsche Polizeigewerkschaft, Interessenvertretungen | Drucken

Auf die zunehmende Zahl von linksextremistischen Straftaten und ihre Folgen hat gestern der SPD-Abgeordnete Tom Schreiber in der rbb-Sendung Klartext hingewiesen.

Auch die DPolG Berlin sieht den zunehmenden Kiezterrorismus mit Sorge. Bodo Pfalzgraf, Landesvorsitzender der DPolG Berlin: „Wer Patronenhülsen per Post verschickt, Familien und Gewerbetreibende in Angst und Schrecken versetzt, der will nur eines: absolute Herrschaft im Kiez.“

Die Mechanismen unterscheiden sich im politischen Extremismus kaum von der Organisierten Kriminalität. Darum fordert die DPolG Berlin von allen politisch verantwortlichen Parteien die offensive Wiederherstellung der gesellschaftlichen Grundübereinstimmung gegen jede Art von politischer Gewalt. Pfalzgraf: „Extremismus jeder Art schadet Berlin, wir müssen uns die Summen zur Bekämpfung von Extremismus und ihre Zielrichtung mit Wirkung genau ansehen, notfalls umsteuern.“

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.