Gegen religiösen Extremismus mit allen Mitteln zur Wehr setzen

8. September 2014 | Themenbereich: FdP, Parteien | Drucken

Zur Debatte über die „Scharia-Polizei“ erklärt der FDP-Bundesvorsitzende CHRISTIAN LINDNER:

„Freiheit und Toleranz sind für uns Werte, auf die sich die Menschen in jeder Ecke unseres Landes verlassen können müssen.

Die Gefahren des extremistischen Islamismus sind unterschätzt worden. Man hat den Eindruck, dass die Salafisten gerne vom Sozialstaat profitieren, aber ansonsten über die Nachsicht unserer offenen Gesellschaft lachen. Sie interpretieren Toleranz als Schwäche. Dabei darf es nicht bleiben.

Gerade weil wir mit Millionen Muslime in Deutschland respektvoll zusammenleben, muss sich die liberale Gesellschaft gegen religiösen Extremismus mit allen Mitteln zur Wehr setzen. Die Behörden und insbesondere der Verfassungsschutz müssen ihre Aktivität gegen die gefährliche Splittergruppe der Salafisten intensivieren.“

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.