Internationale Kriminalistentagung zur Drogenpolitik in Leipzig

5. September 2014 | Themenbereich: Bund Deutscher Kriminalbeamter, Interessenvertretungen | Drucken

Uter der Fragestellung „Der aussichtslose Kampf gegen Drogen – Ist Legalisierung die Antwort?“ findet am 10. und 11. September in der Halle 1 der Messe Leipzig die internationale Kriminalistenfachtung „Kripo Inter 2014“ statt.
Internationale Kriminalistentagung zur Drogenpolitik in Leipzig

Renommierte Fachleute und Experten werden zwei Tage lang zur aktuellen Drogenpolitik, zum gescheiterten „War on Drugs“ in den USA, zu Drogenbekämpfungsstrategien sowie zum Jugendschutz diskutieren und dabei auch das Für und Wider einer liberaleren Drogenpolitik thematisieren.

Ein „Recht auf Rausch“ wurde vom Bundesverfassungsgericht im sogenannten „Cannabis-Beschluss“ 1994 zwar verneint, aber ist diese Entscheidung noch zeitgemäß? Wie kann eine geeignete Strategie im Umgang mit Drogen aussehen? Welche Bedrohung stellt Crystal Meth für die Bevölkerung dar? Ist eine staatlich kontrollierte Drogenfreigabe sinnvoll und moralisch vertretbar? Sind die eingeschlagenen Wege in Kalifornien, Colorado, Washington, Uruguay und Portugal zielführender? Was lehren uns die Erkenntnisse aus den Niederlanden? Dämmt Legalisierung die Beschaffungskriminalität ein? Mit welchen Reaktionen der Organisierten Kriminalität müsste man rechnen? Fragen, auf die in der Veranstaltung Antworten gefunden werden sollen.

„Kripo Inter 2014“ findet parallel zur Fachmesse GPEC (General Police Equipment Exhibition & Conference) statt, die unter der Schirmherrschaft von Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizère steht (www.gpec.de). Zum Auftakt von „Kripo Inter 2014“ wird der Sächsische Staatsminister des Innern Markus Ulbig sprechen.

Für Kurzentschlossene gibt es noch einige Restplätze. Das ausführliche Programm zu Kripo Inter sowie die Anmeldemöglichkeit finden sie unter: www.kripointer.de

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.