BBK-Unterstützung für EU-Projekt SAMETS

13. August 2014 | Themenbereich: Bevölkerungsschutz | Drucken

Mit dem Ziel, ein europaweit einsetzbares Modul für Not- und Behelfsunterkünfte im Katastrophenfall zu entwickeln, ist im Januar diesen Jahres das EU-Projekt SAMETS (Social Affair Management in Emergency Temporary Shelter) gestartet. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) beteiligt sich beratend an diesem Projekt und unterstützt dabei die europäischen Samariter Organisationen.

Unter Beteiligung europäischer Samariter Organisationen, darunter der ASB Deutschland, das Südtiroler Weiße Kreuz, der ASB Österreich, die italienische Organisation ANPAS und der slowakische ASSR, soll innerhalb von zwei Jahren ein europaweit einsetzbares Modul zur bedarfsgerechten Versorgung insbesondere von Kindern, älteren Menschen und Menschen mit Behinderung in Evakuierungslagen gestaltet werden.

Im Rahmen des Projektreffens Anfang Juli in Wiesbaden unterstützte das BBK die SAMETS-Partner durch einen Fachvortrag. Der Fokus lag dabei auf den speziellen Bedürfnissen von Kindern im Katastrophenfall. Rike Richwin vom Referat Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV) informierte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über psychosoziale Hilfen im deutschen Bevölkerungsschutzsystem. Im Anschluss an weitere Vorträge wurden die Themen in Workshops diskutiert und bearbeitet.

Das nächste Treffen zum SAMETS-Projekt wird sich mit den speziellen Bedürfnissen älterer Menschen und Menschen mit Behinderung bei der Evakuierung und Unterbringung in Notunterkünften befassen.