Ludwigsfelde bekommt neues Polizeigebäude

8. August 2014 | Themenbereich: Brandenburg, Polizei | Drucken

Die Polizei in Ludwigsfelde erhält ein neues Domizil. Die Absichtserklärung zum Neubau der Polizeiwache unterzeichneten Innenminister Ralf Holzschuher, der Geschäftsführer des Brandenburgischen Landesbetriebs für Liegenschaften und Bauen (BLB), Volker Bargfrede, der Investor und Ludwigsfeldes Bürgermeister Frank Gerhard für die kommunale Wohnungsgesellschaft Ludwigsfelde GmbH „Märkische Heimat“ am heutigen Freitag in Ludwigsfelde. Beabsichtigt ist eine Investorenlösung, bei der die ITB City-Center Ludwigsfelde BV & Co. KG den Neubau errichtet und anschließend an den Brandenburgischen Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen vermietet, der alle Liegenschaften und Immobilien des Landes verwaltet.

In dem Neubau auf dem Grundstück Potsdamer Straße/Straße der Jugend in Ludwigsfelde soll das Polizeirevier vor allem im ersten Obergeschoss bedarfsgerecht auf rund 930 Quadratmetern Nutzfläche untergebracht werden. Im Erdgeschoss sieht der Investor Einzelhandelsflächen vor. Außerdem ist angedacht, eine Garage, Carports und Außenstellplätze für die Polizei anzumieten. Bisher ist das Polizeirevier in einem Altbau in der Straße der Jugend 4 untergebracht.

Innenminister Holzschuher: „Mit den heutigen Unterschriften haben wir einen wichtigen Schritt zu einer deutlichen Verbesserung der Unterbringung der Polizei in Ludwigsfelde unternommen. Auch wenn es noch ein wenig dauern wird, bis die Beamten in die neuen modernen Räume einziehen können: Es gibt jetzt eine zeitliche Perspektive. Der Countdown für den Umzug hat begonnen“.

Der Geschäftsführer des BLB, Bargfrede, sagte zur Unterzeichnung der Absichtserklärung: „Mit der Bebauung wird das Grundstück zu einer wichtigen Fläche in der Stadt entwickelt und die moderne Unterbringung der Polizei langfristig gesichert. Ich bin sicher, dass wir mit allen Partnern zügig die nächsten Schritte gehen können. Unser gemeinsames Ziel ist es, den Mietvertrag bis Ende Oktober dieses Jahres abzuschließen.“

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.