BDK im Gespräch mit NRW-Innenminister Ralf Jäger

8. August 2014 | Themenbereich: Bund Deutscher Kriminalbeamter, Interessenvertretungen, Nordrhein Westfalen | Drucken

Am gestrigen Mittwoch trafen sich Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger (SPD), der BDK-Bundesvorsitzende André Schulz und der stellv. Bundesvorsitzende und Landesvorsitzende des BDK-NRW Sebastian Fiedler zu einem längeren Informationsaustausch im Ministerium für Inneres und Kommunales in Düsseldorf.
BDK im Gespräch mit NRW-Innenminister Ralf Jäger

Ebenfalls bei dem Gespräch anwesend waren Innenstaatssekretär Bernhard Nebe, Polizeiabteilungsleiter Wolfgang Düren und Landeskriminaldirektor Dieter Schürmann.

So hochkarätig besetzt wie die Gesprächsrunde, waren es auch die behandelten Themen. Auf der Tagesordnung standen neben den Themen Wohnungseinbruch, Internetkriminalität und den Konsequenzen der nicht durchgeführten Verkehrsdatenspeicherung („Vorratsdatenspeicherung“) die terroristische Bedrohungslage, speziell durch die Problematik der Dschihad-Rückkehrer, sowie – aus aktuellem Anlass – der Umgang mit Fußballgewalt.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.