Justizministerin Eva Kühne-Hörmann auf Sommertour

6. August 2014 | Themenbereich: Hessen, Justiz | Drucken

Die Sommerreise der Justizministerin fand am 30. Juli 2014 statt und führte in die Justizvollzugsanstalten Butzbach und Darmstadt-Eberstadt.

Unter dem Motto „Das ist der Justizvollzug in Hessen“ lud die Ministerin Medienvertreter ein, um mit ihr gemeinsam die diesjährige Sommertour in einem echten Gefangenentransporter zu starten.

Mit dem, für alle ungewöhnlichen, „Gefährt“ ging es zur ersten Station, der Justizvollzugsanstalt Butzbach.
Besichtigung der Tischlerei

Dort stand u. a. die Tischlerei zur Besichtigung auf dem Programm. Derzeit absolvieren acht junge Männer dort ihre Ausbildung zum Tischler. Karl-Heinz Kröger – der Ausbildungsleiter der Tischlerei – berichtet, dass alle Absolventen seit 1999 die Gesellenprüfung bestanden haben, zwei davon legten sogar ihre Meisterprüfung ab.

Nach einem Linseneintopf aus der Gefängnisküche fuhren Ministerin und Pressevertreter – wieder im Gefangenentransporter – weiter zur Justizvollzugsanstalt Darmstadt-Eberstadt.

Hier sind Häftlinge untergebracht, die eine Strafe von bis zu zwei Jahren „absitzen“ müssen. Eine berufliche Aus- und Fortbildung wird im Eigenbetrieb Druckerei zum Drucker bzw. Mediengestalter und im Ausbildungszentrum Holz zum Tischler durchgeführt. Weiterhin gibt es im Bereich der Schlosserei eine Metallausbildung.
Fußballclub „SV Kiefer“

Die Justizvollzugsanstalt Darmstadt hat zudem ein enormes Sportangebot. Das Aushängeschild ist der Fußballclub „SV Kiefer“, der in der offiziellen D-Liga des hessischen Fußballverbandes spielt.

Justizministerin Kühne-Hörmann überraschte die Fußballer mit prominentem Besuch.

Ramon Berndroth, Leiter des Leistungszentrums des SV Darmstadt 98, und Ex-Profi des SV Darmstadt 98, Uwe Kuhl, waren mitgekommen, um mit den „Jungs“ eine extra Trainingsstunde abzuhalten.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.