Zahl der Studierenden an der Deutschen Hochschule nimmt in den kommenden fünf Jahren stetig zu

4. August 2014 | Themenbereich: Nordrhein Westfalen, Polizei | Drucken

Seit dem vergangenen Mittwoch hat sich das Bild auf dem Campus der Hochschule wieder verändert. Nach der 12-wöchigen Masterphase sind die 107 Studierenden an die Hochschule zurückgekehrt und gehen mit großen Schritten auf das Finale zu. In Anwesenheit des Vorsitzenden der Innenministerkonferenz, Ralf JÄGER, Minister für Inneres und Kommunales des Landes Nordrhein-Westfalen, werden die Nachwuchsführungskräfte am Donnerstag, 25. September 2014 in der Stadthalle Hiltrup feierlich verabschiedet.

„Anders als beispielsweise bei der Westfälischen Wilhelms-Universität und der Fachhochschule Münster qualifizieren wir für die Bedarfsträger – dies sind die Polizeien des Bundes und der Länder. Diese entsenden die Aufstiegsbeamtinnen und -beamten in den zweijährigen Masterstudiengang an die Deutsche Hochschule der Polizei“ merkte DHPol-Präsident Prof. Dr. Hans-Jürgen Lange an. Gingen die Zahlen seit 2009 zurück, ist nunmehr ein kontinuierlicher Anstieg zu verzeichnen.

Während die erste Hälfte des Studiums dezentral beim Bund und in den Ländern stattfindet, wird das zweite Jahr zentral in Hiltrup durchgeführt. Zum 01. Oktober 2014 wechseln 137 Studierende an die Hochschule, so dass aktuell insgesamt 244 Studierende eingeschrieben sind. Am 01. Oktober 2014 beginnt beim Bund und in den Ländern das erste Jahr mit 124 bis 151 Studierenden (Summe: 261 bis 288 Studierende).
Studienjahre Prognose
2014/2016 124-151
2015/2017 138-168
2016/2018 150-193
2017/2019 153-197
2018/2020 171-208