BDSW: Wolfgang Waschulewski erhält Bundesverdienstkreuz

1. August 2014 | Themenbereich: Security | Drucken

Wolfgang Waschulewski, Ehrenpräsident des BDSW Bundesverband der Sicherheitswirtschaft, wurde am 1. August durch den Bundespräsidenten das Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Die Übergabe wurde vom Bayerischen Staatsminister der Justiz, Prof. Dr. Winfried Bausback, MdL, im Festsaal des Landschaftsparks Schönbusch in Aschaffenburg vorgenommen.

Bundespräsident Joachim Gauck würdigte damit das jahrzehntelange ehrenamtliche Wirken von Wolfgang Waschulewski auf dem Gebiet des Sports sowie der Berufs- und Wirtschaftsverbände.

Über 18 Jahre war Waschulewski in seinem Heimatverein Viktoria Aschaffenburg in vielfältigen Funktionen aktiv. Als Abteilungsleiter, Notvorstand in einer besonders schwierigen wirtschaftlichen Lage und in mehrfachen Vorstandsämtern, zuletzt von 1994 bis 1999 als Vizepräsident.

Der Schwerpunkt seines ehrenamtlichen Engagements lag jedoch in den verschiedenen Ämtern im BDSW. Mehr als zwanzig Jahre arbeitete er in den Tarifkommissionen der Bundesländer Bayern, Brandenburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt mit. Dreizehn Jahre war im Vorstand der Landesgruppe Baden-Württemberg tätigt, von 2002 bis 2010 als Vorsitzender.

Am 29. Mai 2001 wurde Wolfgang Waschulewski auf der Jahresmitgliederversammlung in München in das Präsidium des BDSW gewählt. Auf der 100-Jahr-Feier des Verbandes am 29. Oktober 2004 in Köln wurde er als Nachfolger von Rolf Wackerhagen zum Präsidenten gewählt.

„Wolfgang Waschulewski hat in den vergangenen zwanzig Jahren, davon neun Jahre als Präsident, den Verband wie kaum ein zweiter vor ihm geprägt“, so Gregor Lehnert, der im Mai 2013 in Lübeck als Nachfolger von Waschulewski gewählt wurde. In seine Amtszeit fielen die Einführung eines neuen, zweijährigen Ausbildungsberufs und vor allem die Aufnahme der privaten Sicherheitsdienste in das Arbeitnehmer-Entsendegesetz und der Abschluss eines Mindestlohntarifvertrages. Dadurch wurden die Arbeitsbedingungen und vor allem die Entlohnung der mittlerweile fast 190.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der privaten Sicherheitsdienste nachhaltig verbessert, so Lehnert. Nicht zuletzt dem Engagement von Wolfgang Waschulewski sei es auch zu verdanken, dass die privaten Sicherheitsdienste inzwischen ein von der Innenministerkonferenz anerkannter Bestandteil der Sicherheitsarchitektur in Deutschland sind“, so Gregor Lehnert.

Aber auch in dem BDSW nahestehenden Verbänden hat sich Waschulewski stark engagiert. „Er hat von Beginn seiner Verbandstätigkeit erkannt, dass auch ein Verband Verbündete braucht, um seine Interessen in Politik und Öffentlichkeit wirksam zu vertreten“, so der Hauptgeschäftsführer des BDSW, Dr. Harald Olschok. Über 6 Jahre war er im Vorstand der Arbeitsgemeinschaft für Sicherheit der Wirtschaft (ASW), die vor allem die Sicherheitsbelange der Unternehmenssicherheit vertritt. Seit 10 Jahren ist Waschulewski im Vorstand des Bundesverbandes der Dienstleistungswirtschaft (BDWi). Seit 2009 ist er Vizepräsident des BDWi, der 100.000 vor allem mittelständisch geprägte Dienstleistungsunternehmen in 20 Branchen vertritt.

Die vielfältigen Aktvittäten von Waschulwski werden durch sein Engagement im Deutschen Forum für Kriminalprävention (DFK) und im Messebeirat der security-Essen, wo er stv. Vorsitzender ist, abgerundet. In der Vollversammlung der IHK Frankfurt vertrat er von 1993 bis 1999 die Interessen der privaten Sicherheitsdienste.

Nach Frank Mauersberger, Rolf Wackerhagen, Fritz Kötter, Reinhard W. Ottens und Uwe-Dirk Uhlig sei Wolfgang Waschulewski der sechste Vertreter des BDSW, der das Bundesverdienstkreuz erhält.

Die Verleihung des Verdienstkreuzes sei ein weiterer Höhepunkt im Leben von Wolfang Waschulewski, nachdem er bereits nach seinem Ausscheiden aus dem Präsidium im Mai vergangenen Jahres verdientermaßen zum Ehrenpräsidenten des BDSW ernannt worden sei, so Gregor Lehnert. „Wir freuen uns mit Wolfgang Waschulewski über die Verleihung des Bundesverdienstkreuz durch
Bundespräsident Gauck und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute, vor allem eine stabile Gesundheit“, so BDSW-Präsident Lehnert abschließend.

Beruflicher Werdegang von Wolfgang Waschulewski
Er diente viele Jahre bei Bundeswehr, zuletzt als Offizier der Feldjägertruppen, tätig. Im Anschluss an seine Dienstzeit baute er den Personen- und Objektschutz der damaligen AEG-Telefunken in Frankfurt auf. Diesen leitete er fünf Jahre. Ab 1983 war er in verschiedenen namhaften Sicherheitsdienst¬leistungsunternehmen in leitenden Funktionen tätig, darunter bei der damaligen Deutschen Sicherheits AG. Von 2000 bis 2003 bekleidete er die Position des Länderpräsidenten der SECURITAS Deutschland Holding. Im Juni 2003 wurde er einer der Geschäftsführer von VSU Vereinigte Sicherheitsunternehmen in Köln und Stuttgart. Seit April 2008 ist er Geschäftsführer bei KÖTTER Aviation Security GmbH & Co. KG in Essen.

1 Kommentar
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Hallo Ihr Sicherheitsnadeln in Berlin und im Bundesgebiet !!!!!!!!!!

    Es ist Erstaunlich wie Herr Waschulewsky seine normale Arbeit schaft, bei so vielen Funktionen ?????

    Hoffe in seinem Laden läuft alles rund ??????????

    Bei Kötter geht auch viel schief, zu lange Arbeitszeiten. Wenig Ruhephasen.

    Siehe auch Kötter – Jutizdienstleistungen in Burg ( Knast )

    Bei vielen Einsparungen kann mann auch viel Umsatz machen.

    Viele Grüße von dem der die Euronen von zu Hause mitbringt !!!!!!!!!!!!!

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.