Neue einheitliche Ausbildungsunterlagen für Feuerwehr

30. Juli 2014 | Themenbereich: Feuerwehr - Katastrophenschutz, Sachsen | Drucken

Seit dem 29. Juli, stehen landeseinheitliche Ausbildungsunterlagen für Sprechfunker und Maschinisten bei den Feuerwehren zum Download bereit. Die Lehrunterlagen wurden durch die Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule Sachsen erstellt. Mit dieser Bereitstellung weiterer landeseinheitlicher Ausbildungsunterlagen wurden Handlungsempfehlungen der Arbeitsgruppe „Freiwillige Feuerwehren Sachsen 2020“ umgesetzt.

Innenminister Markus Ulbig: „Gut ausgebildete Kameraden sind lebenswichtig. Landeseinheitliche Ausbildungsunterlagen erhöhen nicht nur die Qualität der Ausbildung unserer Feuerwehrleute, sondern reduzieren auch die Vorbereitungszeit für die Ausbilder vor Ort.“

Mit Einführung des Digitalfunks für die Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) war eine Anpassung der bestehenden Ausbildung für den Sprechfunkdienst in den Feuerwehren notwendig geworden. Die Lehrunterlagen, die eine flächendeckende und landeseinheitliche Ausbildung gewährleisten, sind nunmehr fertig und können auf der Internetseite der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule (www.lfs.sachsen.de) abgerufen werden.

Daneben stehen auch Unterlagen für die Maschinisten-Ausbilder zum Download bereit (www.lfs.sachsen.de). Diese wurden auf Basis der niedersächsischen Lehrunterlagen erstellt und an die sächsischen Bedingungen durch die Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule Sachsen angepasst.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.